Spuren des Sturmtiefs „Xavier“ in Perleberg

Alles paletti in der Wittenberger Straße? Nein: Vor dem Deichbäcker liegt ein vortags umgestürzter Baum.

Am 26. Suso 2017 zog das Tiefdruckgebiet „Xavier“ mit schweren Sturm- und Orkanböen über Norddeutschland. Es kostete hierzulande sieben Menschen das Leben. In Perleberg wurden zahlreiche Bäume entwurzelt oder zerbrochen. Infolge dieses und eines weiteren Sturms blieb der Stadtpark an der Wittenberger Chaussee monatelang gesperrt, bis die Wege beräumt und sicher begehbar waren.

Der Grahlplatz wurde in jenen Tagen neu hergerichtet, weshalb die Zufahrt von der Wittenberger Straße im Bild gesperrt ist.
Im Hintergrund der Rumpf eines vom Wind zerbrochenen Baumes
Regenschim, verbogen
Regenrinne und andere fortgerissene Bleche auf dem Marienplatz
Astbruch einer Robinie am Beyerteich
Entwurzelungen am Beyerteich
Vom Sturm „Xavier“ zerrissener Ast in der Quitzower Straße
Bereits zerlegte, umgestürzte Linden in der Lindenstraße – das offenbar von einem über die Straße gekippten Baum beschädigte Dach der Zahntarztpraxis wird geflickt.

Die obigen Bilder stammen aus der Nähe unseres Wohnhauses. Migo ging es nicht gut in jenen Tagen, sodass wir uns nicht auf den Weg zu einer weiteren Bestandsaufnahme machten. Am Tag nach dem Sturm verschlechterte sich sein Zustand bedrohlich. Der Zusammenfall von Sturmschäden und Krankheit ist unvergessen, weil unserem Haustierarzt ein Baum aufs Haus gestürzt war, sodass wie einen anderen aufsuchten.

Aus dem Boden gerissene Konifere auf dem Friedrich-Engels-Platz