Montag, 16. Mai 2005: Potsdam

Am Pfingstmontag 2005 fotografierte ich mehrere Gebäude im Potsdamer Park Sanssouci – aber bei weitem nicht alle. Sanssouci ist ein wesentlicher Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Schlösser und Parks in Potsdam und Berlin“.

Rapsfeld in Blüte unter blauem Himmel
Ein Rapsfeld.
Foto der Sonne, schwarzer Punkt in der Mitte (1)
Die Sonne. Ich fragte mich angesichts des schwarzen Punktes, ob der Chip der Kamera an dieser Stelle verbrannt wurde …
Foto der Sonne, schwarzer Punkt in der Mitte (2)
… wurde er aber nicht.
Wand mit Graffiti
Nicht die Berliner Mauer. Graffiti an der Wand eines Tennisplatzes.
Blick entlang einer Kastanienallee in Blüte auf das Gebäude 8 des Campus am Neuen Palais der Universität Potsdam
Gebäude am Neuen Palais im Park Sanssouci werden von der Universität Potsdam genutzt.
Kastanienbäume und Wirtschaftsgebäude des Neuen Palais
Communs
Dieses Wirtschaftsgebäude des Neuen Palais dient der Universität Potsdam auch als Logo.
Gerüst, Autos und Wirtschaftsgebäude des Neuen Palais
„Zwilling“ des eben gesehenen Gebäudes. Beide sind durch Kolonnaden verbunden.
Neues Palais im Park Sanssouci
Neues Palais
Das Neue Palais ist das größte Schloss im Park Sanssouci. Erbaut wurde es von 1763 bis 1769 nach dem Siebenjährigen Krieg als Demonstration der Stärke Preussens.
Blick entlang einer Allee im Park Sanssouci
Eine der Alleen im Park Sanssouci.
Teil des Kaiserbahnhofs Potsdam (1)
Kaiserbahnhof
Der Kaiserbahnhof wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf Geheiß des letzten Deutschen Kaisers Wilhelm II. erbaut.
Teil des Kaiserbahnhofs Potsdam (2)
Die Deutsche Bahn AG nutzt das restaurierte Gebäude heute als Führungsakademie. Direkt neben dem Kaiserbahnhof befindet sich der hier nicht sichtbare Bahnhof Potsdam Park Sanssouci, ehemals nach dem südwestlich angrenzenden Waldgebiet noch Bahnhof Wildpark genannt.
Schloss Charlottenhof mit Gerüst im Park Sanssouci
Schloss Charlottenhof
Schloss Charlottenhof ist das kleinste Schloss im Park Sanssouci, erbaut 1826–1829. Es befindet sich im nach englischem Stil angelegten Teil der Parkanlage und wird von einem Rosengarten begleitet.
Weg, Wasser, Bäume und Gebäude der Römischen Bäder im Park Sanssouci
Römische Bäder
Die Römischen Bäder stellen Beispiele italienischer Architektur in Potsdam dar.
Gebäude der Römischen Bäder im Park Sanssouci
Erbaut wurden die Römischen Bäder zu Beginn des 19. Jahrhunderts.
Blick durch ein Tor im Park Sanssouci
Blick auf die Römischen Bäder von der Meierei aus.
von der Sonne beschienenes Chinesisches Teehaus im Potsdamer Park Sanssouci
Chinesisches Teehaus
Auch das Chinesische Teehaus befindet sich im Park Sanssouci.
das Chinesische Teehaus im Park Sanssouci, zum Teil von Buschwerk verdeckt
Die mit Blattgold überzogenen Sandsteinfiguren zeigen zum Teil einen Mangel an Fingern, die vermutlich von Menschen abgebrochen werden.
Christusstatue im Innenhof der Potsdamer Friedenskirche
Im Innenhof der Friedenskirche steht eine Christusstatue.
tote Maus in einer Pfütze
Ohne das Bittere ist das Süße nicht so süß.
Informationstafel zum Park Sanssouci in Potsdam
Karte des Parks Sanssouci.
Fontäne auf dem Luisenplatz
Die Fontäne auf dem Luisenplatz. Interessant an einer solchen Fontäne ist, dass ihre Höhe quasi chaotisch ist. Ihre durchschnittliche Höhe lässt sich berechnen, aber eine genaue Höhe zu einem bestimmten Zeitpunkt vorherzusagen, ist kaum möglich.
Verkehrsschild mit Richtungshinweisen nach Hamburg, Nauen, Golm, Bornstedt, Park Sanssouci (Bundesstraße 273) und Berlin-Spandau, Babelsberg, Cecilienhof (Bundesstraße 2)
Dieses Verkehrsschild signalisiert die meisten für mich wichtigen Orte zum Zeitpunkt der Aufnahme des Fotos: In Berlin-Spandau wohnte ich und ging zur Berufsschule, in Golm besuchte ich an Wochenenden meine Eltern, in Nauen befand sich mein Ausbildungsbetrieb. Es steht vor der Turnhalle, in der ich damals Volleyball spielte. Außerdem weist das Schild auf die drei großen historischen Parkanlagen Potsdams: Park Sanssouci, Park Babelsberg am gleichnamigen Stadtteil und im Neuen Garten findet sich Cecilienhof.
einer der Eingänge zum Park Sanssouci, dahinter das Kaiser-Friedrich-Mausoleum
Im Mausoleum der Friedenskirche liegen der 99-Tage-Kaiser Friedrich III., seine Frau Victoria von Großbritannien und Irland sowie zwei im Kindesalter verstorbene Söhne des Paares.
Obelisk am Park Sanssouci mit ägyptischen Hieroglyphen nachempfundenen Zeichen
Der Obelisk ist mit ägyptischen Hieroglyphen nachempfundenen Zeichen dekoriert, die allerdings keinen verständlichen Text ergeben. Die altägyptischen Schriftzeichen waren im 18. Jahrhundert noch nicht entschlüsselt.
Potsdamer Friedenskirche im Park Sanssouci
Friedenskirche
Die Friedenskirche im Park Sanssouci wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts in italienischem Stil erbaut. Die Apsis enthält auch ein original venezianisches Mosaik aus dem 13. Jahrhundert.
Windmühle am Schloss Sanssouci
Historische Mühle von Sanssouci
Die historische Mühle von Sanssouci steht nur wenige Meter vom Schloss Sanssouci entfernt.
Blick vom Schloss Sanssouci auf die große Fontäne und über den Park
Blick über den Park Sanssouci. Die Große Fontäne am Fuß der Weinterrassen kann die Höhe des Schlossdaches hinter mir, dem Fotografen, erreichen. Friedrich der Große, der sie in Auftrag gab, konnte sich daran nicht erfreuen. Erfolgreich sprudelte sie erst nach seinen Lebzeiten durch den Einsatz von Dampfmaschinen ab 1843.
Schloss Sanssouci mit vielen Besuchern davor
Schloss Sanssouci
Sans souci“ ist französisch und bedeutet „ohne Sorge“.
Gitterpavillon am Schloss Sanssouci
Einer von zwei Gitterpavillons, die das Schloss zu beiden Seiten begleiten.
Grabstein Friedrichs des Großen mit Kartoffeln an dessen Rand
Erst mehr als 200 Jahre nach seinem Tod wurde Friedrich der Große hier seinem Wunsch gemäß am Schloss Sanssouci neben seinen Hunden begraben. Auf dem Grabstein liegen Kartoffeln, die Besucher als Zeichen der Anerkennung für die Einführung dieses Lebensmittels in Preußen dort ablegen.
Blick auf den Ruinenberg, im Vordergrund zwei Säulen, ein ÖPNV-Bus und ein Gerüst
Ruinenberg
Die künstlich angelegten Ruinen auf dem Ruinenberg kontrastieren mit dem Schloss Sanssouci, von dem aus sie hier fotografiert sind. Auf dem Ruinenberg gibt es auch ein Wasserbassin, welches die Fontänen im Park Sanssouci ursprünglich speisen sollte, was aber nicht wie geplant gelang.
Bronze-Statue
Eine Bronzestatue.
Neue Orangerie im Park Sanssouci
Neue Orangerie
Die Neue Orangerie ist mit 330 Metern das längste Gebäude im Park Sanssouci. Im Bild ist nur der Mittelteil zu sehen.
das Drachenhaus am Ende einer Treppe, umgeben von Bäumen
Drachenhaus
Das Drachenhaus besitzt eine achteckigen Grundriss.
das Belvedere auf dem Klausberg
Belvedere auf dem Klausberg
Belvedere auf dem Klausberg, teilweise verdeckt durch einen Nadelbaum
Das Belvedere auf dem Klausberg wurde von 1770 bis 1772 errichtet.
Detailansicht des Belvederes auf dem Klausberg
1945 zerstört, wurde das Gebäude 1991–1992 wieder aufgebaut.