Diese Seite stellt keinen aktuellen Stand dar. Qutebro wurde 2015 außer Betrieb genommen.

Qutebro
HTTP-Header- und Quelltextbrowser

Der HTTP-Header-[1] und Quelltextbrowser „Qutebro“ ist ein kleines nützliches Werkzeug, bestehend aus client- (Javascript) und serverseitigen (PHP) Programmteilen. Qutebro ist eine einfache Webanwendung, ein browserbasierter Browser,[2] entstanden an einigen Abenden zwischen September und Oktober. Am besten erklärt er sich dem Interessierten durch Ausprobieren.

Bildschirmfoto von Qutebro im Einsatz.

Bedienung

Die Bedienung von Qutebro ist einfach. Es gibt zwei Möglichkeiten, um eine „Internetadresse“ (URL[3]) einzugeben, und zwei Möglichkeiten, die ihr entsprechende Seite aufzurufen.

Eine URL kann man unter http://qutebro.prlbr.de/ in das blaue Feld am oberen Seitenrand mit der Tastatur eintippen. Hat man eine erste Seite aufgerufen, kann man URLs in dieser einfach mit der Maus markieren. Das funktioniert dann ebenso mit relativen URLs wie ./home.htm

Aufrufen kann man die eingegebene oder markierte URL mit der Enter-Taste.[4] Will man die Seite „normal“ ansehen, also nicht HTTP-Header und Quelltext, drückt man hingegen die Umschalttaste (Shift) zusammen mit Enter. Bei dieser Möglichkeit verlässt man Qutebro und nutzt direkt den eigenen Browser.

Darstellung

Qutebro stellt HTTP-Header und Quelltext dar, Zeilen werden dabei nummeriert. Angezeigt werden druckbare ASCII-Zeichen einschließlich Tabulator. Andere Zeichen werden durch hexadezimale Zahlen repräsentiert[5] und farblich hervorgehoben.

Adresse

Hier noch einmal der Link zu Qutebro: http://qutebro.prlbr.de/


[1]
Was HTTP-Header sind, möchte ich an dieser Stelle nicht erklären, da dies etwas weit führen würde. Eine Suchmaschine kann bei dieser Frage weiterhelfen. Eine unvollständige Liste zu erwartender Header findet sich bei Wikipedia.
[2]
Qutebro ist nicht der einzige Browser im Browser. Picidae zum Beispiel bietet über pici-Server freien Informationszugang ohne Zensur.
[3]
Uniform Resource Locator
[4]
Mac-Nutzer betätigen anstatt Enter die Return-Taste.
[5]
Wie in Hex-Editoren wird jedes Byte mit zwei hexadezimale Ziffern dargestellt.