↑

Diskussion 🔧
Update-Funktion

Soll es eine automatische Update-Funktion oder eine Hilfe beim Update geben, damit Aneamal-HTML-Konverter im Einsatz leicht auf dem aktuellen Stand bleiben?

  1. Bzgl. E-Mail-Newsletter … die meisten E-Mail-Newsletter werden vom Empfänger nicht gelesen. Unangenehm ist auch, dass man sich dann mit allerlei Datenschutz beschäftigen muss (ich vermeide viel lieber Datensammlungen, als sie zu sammeln und dann behüten zu müssen, immer mit einem Fuß am Abgrund einer möglichen Rechtsverletzung) sowie sich den Kopf darüber zerbricht, wie man nicht auf Spam-Listen landet.

  2. Ja, ich neige auch dazu, keine automatische Update-Funktion fĂĽr den Konverter einzurichten. Einen E-Mail-Newsletter alternativ zum Newsfeed sollte es aber fĂĽr Aneamal-Nutzer geben. Muss ich auf aneamal.org einrichten. Dieser wird ĂĽber Updates informieren.

    Gedanken sollte man sich auch über Zusatzmodule machen. Module wie zum Beispiel für Kommentare werden ggf. Dinge machen, die typischerweise eher Sicherheitslücken aufweisen als der Aneamal-HTML-Konverter. Dann wäre ein Update des Moduls notwendig. Einerseits könnten Modulentwickler in so einem Fall anregen, auch im allgemeinen Aneamal-Newsletter einen Hinweis zu senden, andererseits möchte man vielleicht nicht alle Nutzer mit E-Mails nerven, wenn ein selten verwendetes Modul eine Aktualisierung dringend benötigt.

    Sollte man darauf setzen, dass jeder Modulentwickler seinen eigenen Informationskanal aufbaut und dass Nutzer auf die verschiedenen Informationskanäle der verschiedenen Entwickler, deren Module sie nutzen, zurückgreifen? Besser wäre wohl, sich einen einheitlichen Mechanismus zu überlegen, über den Nutzer informiert werden können. Vielleicht könnte man den Aneamal-Newsletter so gestalten, dass Nutzer auswählen können, zu welchen Themen/Modulen sie Neuigkeiten erhalten wollen.

    Eine andere Möglichkeit wäre, im Aneamal-Verzeichnis zusätzlich zu functions.php, html.php, main.php eine Datei anzulegen, die nichts anderes macht, als die Aktualität der eigenen Installation inklusive der Module zu überprüfen und dem eigenen Webmaster Bescheid zu sagen, wenn etwas veraltet ist. Die Information, welche Versionen aktuell sind, müsste dieses Prüfskript von einer öffentlichen Stelle wie aneamal.org abrufen. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass durch dieses Abrufen möglichst keine Liste potenziell anfälliger Installationen erstellt werden kann.

  3. So ein Riesending isset ned. Ich habe drei Webseiten suf nml laufen. Aufm Rechner/PC wird das neue nml geparkt, dann im FTP uploader jeweils das neue nml in den Webserver Ordner rein tun (/foo-de, ...) und fertig. Da nicht jedes Update fĂĽr einen wichtig ist und selten eines in Puncto Sicherheit was neues brachte (nml arbeitet serverseitig, erlaubt kein direktes Steuern am Server, und PHP auf dem nml baut wird nicht im html dargestellt), kann man auch Ende Jahr das neue drauf tun.

    Im Vergleich zu anderen Produkten ist das Handling ok.

  4. Das manuelle Aktualisieren des Aneamal-HTML-Konverters ist verglichen mit anderer Software ziemlich einfach – fast immer genügt ein Hochladen dreier Dateien ins gleiche Verzeichnis. Günstig wäre, aus einem „fast“ ein „immer“ zu machen. Dann brauchst es idealerweise keine automatische Update-Funktion – eine Benachrichtigung könnte reichen.

    Zu bedenken ist, dass eine automatische Update-Funktion selbst das Potenzial zu Sicherheitslücken und sonstigen Fehlern aufweist – ggf. größere, als im Konverter selbst stecken können, denn eine Update-Funktion muss ausführbare PHP-Skripte durch Code von fremden Servern ersetzen können, was deutlich sensibler ist als das, was der Aneamal-HTML-Konverter tut.

    Ein zurückhaltender Ansatz wäre, dem Nutzer individuell für seine Installation nur zu sagen, was und wie es manuell aktualisiert werden muss, wenn es aktualisiert werden muss.