Über Kate Bush: Get Out Of My House

Ich fühle mich fast ein bisschen schmutzig dabei, eines der Alben von Kate Bush herauszugreifen und über die anderen zu stellen. Doch tatsächlich berührte mich eines besonders und so ist „The Dreaming“ aus dem Jahr 1982, Kate Bushs viertes Studioalbum und vermutlich das kommerziell am wenigsten erfolgreiche, mein Lieblingsalbum. Das zehnte und letzte Stück des Albums habe ich als Kate-Bush-Song dieses Monats herausgesucht: „Get Out Of My House“. Erwarte kein liebliches Wiegenlied … Stephen King’s Horrorroman „The Shining“ war eine Inspiration für diesen Song!

Wie Kate Bush in Interviews erläuterte,[1] gehört zur Grundidee von „Get Out Of My House“, das Haus als Bild für einen Menschen zu nehmen, in diesem Fall eine Frau. So heißt es im Song:

This house is as old as I am.
This house knows all I have done.

Menschen machen in ihrem Leben Erfahrungen, auch schmerzvolle, und manch einer verschließt sich daraufhin, wie man sich in einem Haus einschließen und es verrammeln kann. Man versucht, niemanden, der da kommt, an sein Inneres heranzulassen und all die Dinge auszusperren die einem unangenehm sein könnten oder alte Wunden aufreißen:

They come with their weather hanging around them
But can't knock my door down!

Trotz aller Versuche, sich abzuschotten und zu verstecken, dringt im Lied etwas in das Haus ein und droht, alte Erinnerungen heraufzubeschwören. Um dem zu entfliehen, verwandelt sich die Frau zunächst in einen Vogel, der fortfliegen kann. Doch was sie verfolgt, verwandelt sich ebenfalls – in den Wind, dem sie nicht entkommen kann. So verwandelt sich die Frau wieder, diesmal in ein Maultier und stellt sich mit einem eselhaften Wiehern dem Wind entgegen …

I change into the Mule.
Hee-haw! Hee-haw! Hee-haw!

Sehr ungewöhnlich … Vielleicht ist der Umstand, dass „Mule“ ebenso wie „Devil Dreams“ im Liedtext im Beiheft zur CD groß geschrieben ist, eine Betonung wert? Im Englischen ist das für Substantive außer in Titeln und am Satzanfang nicht üblich und spricht für einen Eigennamen. Ich hatte den Gedanken, dass es eine Anspielung auf den Song „The Mule“ von Deep Purple sein könnte. Allerdings erwähnte Kate Bush auch eine Pinocchio-Verfilmung, in der Menschen in Esel verwandelt werden.[2] Das Bild der wiederholten Verwandlung, um zu entkommen, und der Verwandlung des Verfolgers, um erstere nicht entkommen zu lassen, stammt aus dem Volkslied „The Two Magicians“, wie Kate in einem Interview erzählte.[3]

Als Song des Monats habe ich „Get Out Of My House“ jenes Endes wegen gewählt. Im Migokalender ist dieser zweite Monat des Jahres Feso nämlich den Pferden und Eseln gewidmet. Maultiere sind die Sprösslinge der Paarung von Eselhengst und Pferdestute.

Du kannst Dir Get Out Of My House auf Youtube anhören.


[1] http://gaffa.org/archives/1993-06/msg00053.html
[2] http://gaffa.org/archives/1993-06/msg00054.html
[3] http://gaffa.org/archives/1993-06/msg00055.html