Gästebuch 2017

Fachwerkhäuser vor dem Backsteinturm der Perleberger Kirche St. Jacobi

Ans Ende springen … 🐬

  1. 00:00, 1. Bino 2017 MEZ

    🐾 ... Cash! Lass da..🐾 s. :-\ Sry. Schon mit Pfotenabdrücken zugesifft. 🐾 Och nö, Paul.

  2. 00:03, 1. Bino 2017 MEZ

    Gutes 2017 Martin.

  3. 01:15, 1. Bino 2017

    Pfotenabdrücke sind immer eine Zierde. :) Ich danke euch!

  4. 23:01, 9. Bino 2017

    @zeitangaben. Auch da wird der Standort für Grenzverlaufe genommen bei Google Maps - http://ddc.arte.tv/unsere-karten/die-karten-der-anderen.

  5. 10:25, 11. Bino 2017

    Interessant, @4. Das passt zum Wort des Jahres 2016, „postfaktisch“. Wenn Google sich entscheidet, hier und da unterschiedliche Sichtweisen als Tatsachen darzustellen, sagt mir das aber auch, dass man den Kartendienst nicht ernst nehmen darf. Tatsächlich hat die Vergangenheit schon gezeigt, dass es zu zwischenstaatlichen Konflikten kommen kann, wenn sich Militärs auf Google Maps verlassen:
    https://www.heise.de/ix/meldung/Google-Maps-zieht-falsche-Grenzen-1131703.html

  6. 12:29, 13. Bino 2017

    @überwachung. Gott sieht alles! ;)

  7. 12:32, 13. Bino 2017

    Ps: Der Basler Riese - er verfolgte mich in meiner Kindheit - http://www.baselinsider.ch/enzyklopaedie/verstecktes-basel/der-basler-riese.html

  8. 10:36, 14. Bino 2017

    Da Du es sagst, @6 … Es ist schon merkwürdig, dass manche Leute glauben, dass Gott zuschaut, wie sie friedliche Menschen beim fröhlichen Beisammensein umbringen, und dass dies Gott erfreut, dass er den Täter dafür im Tode besonders belohnt.

    Der Riese ist aber einer lachend Ries, kein wachend Ries, oder?

  9. 14:12, 15. Bino 2017

    Ich glaube, von ihm kommt der Riesling :-o

  10. 13:55, 28. Bino 2017

    B19: Da kommt mir dieser gesellschaftskritischer Song in Kopf von Renau - https://www.youtube.com/watch?v=LohnbmgLSb0 .

  11. 21:53, 28. Bino 2017

    Danke, ich kannte ihn nicht. Ein bisserl sexistisch ist er aber auch, gell?

  12. 13:15, 1. Feso 2017

    @pferdkuiss: Elma ist die Mutter des Fohlens auf dem Bild? Wer ist dann daneben? Eine Freundin?

  13. 13:21, 1. Feso 2017

    @Pferdequiz:
    «Ihr Dung enthält vergleichsweise viel unverdautes Pflanzenmaterial und riecht wenig. »

    Das kommt noch, dass dem Dung eine Nase wächst!

    Findet Darwin.

    Ps: Darwinfinken sind _keine_ Hauschuhe!

  14. 00:48, 9. Feso 2017

    F8:

    Warum nur immer Endreime? Es gibt so viele: Falsche; gekreutzte, mittige;...

  15. 00:55, 9. Feso 2017

    Spät ist's geworden über'm See;

    Mit Sorgen gebangt liest er den Akkustand;

    Schlafend leise neben ihm
    Des Labradors Reise in die Träum';

    Er tut's weise nach, geht schlafen;

    Bevor die Meise frühmorgens ihn Schnecken tut.

    DPC

  16. 13:28, 9. Feso 2017

    @14: Der paarige Endreim unterstreicht die Absurdität der Farce. Nicht zu vergessen: Es war ein kurzer Zeitvertreib vor der Abfahrt eines Zuges; kein von langer Hand geplantes oder ausgefeiltes Wortkunstwerk.

    @15: Ja, äh, schön, D, P und C. :)

    Martin

  17. 23:03, 14. Feso 2017

    🐾

  18. 11:37, 16. Feso 2017

    @https://prlbr.de/2017/buga-havelregion/packhof-brandenburg/karpfen-2.jpg

    Was für ein Seemonster verbirgt sich als Schatten?

  19. 11:45, 16. Feso 2017

    Keine Injurien gegenüber meiner lieben Mutter, bitte! @18

  20. 11:02, 23. Feso 2017

    @https://prlbr.de/2017/warum-ich-ethisch-handeln-moechte/:

    Die Prämissen die dem ethischen Handlungsrahmen zugrunde liegen können genauso sich ändern wie auch ein Bauchgefühl.

    Ob das über einen längeren Zeitraum gesehen weniger Ausschläge hervorbringt, wird sich weisen.

    Es dürfte aber sehr schwierig werden, dein Vorhaben.

    Bleiben wir beim Grundgesetz und dem Menschenrecht. Kann man da Kleidung oder Anderes kaufen wenn Mensch und Natur leiden? ZB in China, Bangladesch oder Sierra Leone hergestellt werden? Darf man einen Mörder oder Vergewaltiger abschieben zB auch USA wenn dort der Tod droht? Oder muss man hier Risiko und Kosten tragen und hier in Haft setzen? Du isst kein Fleisch, der Hund schon. Ist das ethisch vertretbar? Du wirst verm keinen Hund quälen, lässt deinem Hund verm Tiermedizin angedeihen dessen Grundlage Tierversuche ist. Ethisch vertretbar? Gerade letztes Bsp ist schwierig!

    Kann man bei Menschen den Speziesismus ins Feld führen (Menschen werde nicht gequält weil über Tiere stehend), geht das bei Hundeversuchen ('Laborbeagle') für Hundemedizin nicht mehr.

    Zudem: Du führst Logik/Mathe ins Feld. Dann aber sollte von Anbeginn klar sein, dass ein widerspruchsfreies System nie komplett sein. Dein widerspruchsfreies Ethikfeld kann _nie_ vollständig sein! Genauso wenig wie Mathe.

    Auf kurz oder lang wirst du mit Widerspruch umgehen _müssen_.

    Alleine schon weil du kein Vulkanier bist wie Mr Spok, die Vulkanier nicht biologisch friedfertig sind, vorallem das von Peter Singer vertretene System nutzen, und Vulkanier im Sexleben irrational unkontrollierte und alte Riten nutzen wofür Spok sich etwas schämt.

  21. 12:21, 23. Feso 2017

    @20 Danke für Deine Anmerkungen!

    Das Bauchgefühl ändert sich weitgehend frei von bewussten Entscheidungen. Gesetzte Prinzipien, zum Beispiel verschriftlicht auf einem Stück Papier, ändern sich nicht, ohne bewussten Eingriff. Minder bewusst könnte sich höchstens ihre Interpretation verschieben.

    Gerade um Antworten konsequent und begründbar auch auf solch schwierige Fragen zum Handeln, wie Du sie stellst, finden und geben zu können, beschäftige ich mich mit Ethik. Ich sehe diese Fragen also nicht als Hindernis, sondern als Ansporn. :)

    Davon, dass ein ethisches System nicht alle Fragen beantworten können wird, gehe ich tatsächlich aus und ist im letzten Absatz des Artikels erwähnt. Widersprüchlich muss es nicht sein, denke ich, auch wenn es einander entgegenstehende Interessen gibt.

  22. 13:01, 27. Feso 2017

    @Get out of my house: Just one thing to ponder about. Yes, letting no one else enter your 'house' no more may prevent you from going through bad experiences again. But it also prevents you from coming across nice guys that may enable you to experience new, positive, encouraging, cheery adventures.

  23. 13:47, 27. Feso 2017

    @22 Yes, that’s true, thanks. Kate Bush also expressed sadness about people locking themselves in instead of opening up, by the way.

  24. 14:23, 1. Golo 2017

    @Goldfischrätsel: Es gibt sogar noch mehr Wundersames zu erzählen! So gehören Goldfische zu den Knochenfischen->https://de.wikipedia.org/wiki/Knochenfische anders als zB Haie->https://de.wikipedia.org/wiki/Haie die zu den Knorpelfischen->`https://de.wikipedia.org/wiki/Knorpelfische`. Beiden (symbolisch Hai und Goldfisch) gemein ist, dass diese zum Stann der Chordatieren->https://de.wikipedia.org/wiki/Chordatiere gehören als auch den Unterstamm der Wirbeltiere->https://de.wikipedia.org/wiki/Wirbeltiere teilen. Interessant an der Stelle ist, dass der Kern der Bandscheibe - `Nucleus pulposus`->https://de.wikipedia.org/wiki/Bandscheibe - sich aus der Chorda entwickelt, also stummer Zeuge unserer Evolution ist. Wir Menschen, aber auch alle Bären und Krümelmonster, sind verwandt mit Golo! Im Übrigen sind wir weiter weg verwandt mit Egeln, denn Egel gehören zu den Urmünder->https://de.wikipedia.org/wiki/Urm%C3%BCnder wohingegen wir Menschen, Bären, Krümelmonster, oder eben der Goldfisch zu den Neumündern->`https://de.wikipedia.org/wiki/Neum%C3%BCnder`. Dies kommt daher, dass der Urmund zum After wird und die Mundöffnung neu gebildet wird. Dieser Umständ ermöglichte es zwar, dass man nun den Scheiss wonaders raus lassen könnte - aber einige PolitkerInnen beweisen, dass dies kein Muss ist. Zurück zum Goldi. Es gibt so viel, und wenn man bedenkt, was sonst noch so im Wasser schwimmt was man noch nicht kennt und nur teilweise. Viel zu entdecken gibt es.

  25. 12:55, 2. Golo 2017

    @Karneval: Feiert Migo mit Frischfleisch oder mit digitalem Fleisch*?

    *Spam :)

  26. 18:28, 4. Golo 2017

    @24: Stimmt, es gibt noch viel zu entdecken – bestimmt mehr, als bislang ge- und erfunden wurde.

    @25: Migo feiert nicht mit Frischfleisch, aber gebratenem im Fladenbrot. Aus der Dose bekommt er in Perleberg kein Spam, aber Fisch. Fischfleisch, Frischfleisch – der Unterschied ist zumindest rechtschreiblich ein kleiner.

  27. 19:13, 4. Golo 2017

    @Periode: Wenn Ball b an Punkt p in einem 90*Winkel ankommt, wird er wie im Vid gezeigt auf dem selben Weg zurück kommen; und nicht wie ich es lese im Bild im 30*Winkel abdriften. Er würde dann in die Ecke ankommen und verschwinden/absorbiert.

    Ich frage mich, ob die Winkelsumme des Weges v nicht iwann gleich der Winkelsumme des Dreiecks ist und auf ± 0 kommt?

    Ich habe in meinem Haus das mit einem Babybel Käse simuliert und muss sagen der Käse diffundierte im Nirgendwo. Auch die Suchaktion die unmittelbar eingeleitet wurde meiner beiden zwei Hunde zeitigte kein Ergebnis. Wenn du eine Antwort erhalten will's musst du in unsere Forschung investieren sodass neues Forschungsmaterial beschafft werden kann

  28. 21:09, 4. Golo 2017

    @27: Hast Du Deine Hunde auf der Suche nach dem Käse einer Magnetresonanztomographie unterzogen? Damit könntest Du fündig werden.

    Worauf Du Dich im ersten Absatz beziehst, ist mir unklar. Der Ball prallt immer gemäß dem Reflexionsgesetz aus der Optik ab. Dem entspricht im Bild https://prlbr.de/rf der Verlauf des roten Pfades, reflektiert an den grauen Seiten des Dreiecks. Auf die Schenkel trifft der Pfad im rechten Winkel und wird dementsprechend auf gleichem Weg zurückgeschickt. Auf die Basis trifft er in einem anderen Winkel und geht dementsprechend in eine andere Richtung weiter. So rollt der Ball immer entlang dem roten V-förmigen Pfad hin und her.

  29. 22:04, 4. Golo 2017

    Die graue Mittellinie verleitete mich zum Schluss dort würde b angestossen. Wenn b an Kathete abgeht auf Hypotenuse in dem Winkel ankommt und auf die Ankathete trift und dann den gleichen Weg zurück rollt, stimmt es.

    Meine Hunde klauen nieeee Futter!..apropos..wo ist die Kecksdose?..

  30. 22:30, 4. Golo 2017

    Ah, okay. Ich habe die dünne Mittellinie etwas eingegrünt, sodass sie vielleicht weniger irritiert.

  31. 13:16, 5. Golo 2017

    Cash will wissen: "Bestehen gleichschenklige Dreiecke aus Hühnchenschenkel?"

  32. 14:38, 5. Golo 2017

    Nein, essbar ist daran nichts, @31.

  33. 14:14, 6. Golo 2017

    @spanplatz: Es ist wie mit der Teigschüssel: Am Rand kommt weniger raus als in der Mitte da mittig mehr Teig beim Umschütten ist. Wer am Rand ist, hat gute Chancen auf den Tortenboden zu kommen.

    Diese Strategie nützt man bei Fluchwegen: Vor der Fluchtür werden Hindernisse gestellt sodass die Masse drumherum muss zur Tür. Das verringert den Druck von hinten.

    Ich habe gute Erfahrung gemacht mit Hülsenfrüchten, Kreuzblütern und Zwiebeln und Knoblauch.

  34. 10:59, 8. Golo 2017

    Vlt wenn Migo Sandalen trüge könntet ihr weiter laufen? Ô.ô

  35. 15:38, 8. Golo 2017

    @Dreieck: Man findet auch arithmetisch den Zwilling. (x^2)2=A. A ist die Dreiecksfläche. Ein Dreieck ist immer ein halbiertes Viereck. Je nach Schnitt entstehen (2*Dreieck)=Gegendreieck oder aber, beim 90Grad Dreieck Dreieck=Gegendreieck.

  36. 15:40, 8. Golo 2017

    ..(x*y)/2 soll es heissen. Höhe*Hypotenuse /2.

  37. 15:47, 8. Golo 2017

    (ihr könnt euch ein Quadrat vor die Nase legen. Oben links fangt ihr an in der Ecke. Zieht man eine Diagonale von dort nach unten rechts, entstehen zwei Dreiecke mit einem 90Grad Winkel. Geht ihr von oben links weiter nach Richtung oben rechts, und macht an einem Punkt p halt und zieht eine Diagonale von dort p nach unten links und von p nach unten rechts habt ihr zwei kleine Dreiecke und ein grosses. Und wenn ihr oben rechts seid könnt ihr wieder diagonal das Quadrat halbieren und habt 2* ein 90Grad Dreieck. Immer mit Gesamtfläche A. Immer kleine Geschwister oder gleich grosse.)

  38. 15:48, 8. Golo 2017

    Das ist der geometrische Beweis

  39. 16:11, 8. Golo 2017

    @33: Das mit dem Tortenboden klingt spannend. Kannst Du das auch in der Praxis zeigen? Migo und ich freuen uns immer, wenn uns jemand einen Kuchen backt, hier https://prlbr.de/bk zum Beispiel. :) Kuchen aber ohne Erbsen, Kohl und Lauch, bitte.

    @34: Wenn Sandel – siehe https://prlbr.de/sf – Migo tragen würde, kämen wir tatsächlich weiter!

  40. 18:02, 8. Golo 2017

    Zum Gästebucheintrag @37 sandte man mir noch folgende Basteleien zur Illustration: https://prlbr.de/2g und https://prlbr.de/3g – danke.

    Auf jeden Fall sind Dreiecke etwas Feines. „Es handelt sich“ dabei, wie Wikipedia zu sagen weiß, „innerhalb der euklidischen Geometrie um die einfachste Figur in der Ebene, die von geraden Linien begrenzt wird.“ Trotzdem kann man Informationen über Dreiecke ganze Bücher füllen!

  41. 13:53, 10. Golo 2017

    @https://prlbr.de/2017/spitzwinkliges-dreieck-seitenquadrate/:

    Ich hätte beinahe eine Wette gemacht, es gilt

    \frac{c_2}{a} 0 \frac{a_1}{c}

  42. 13:54, 10. Golo 2017

    '0' = '='

  43. 13:58, 10. Golo 2017

    Das Ultrageniale dabei ist, dass nichts ist, was man nicht schon von der 1.ten Klasse an lernt: Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division. Reines Umstellen von Buchstaben! Jeder kann das - oder könnte es. Warum es immer noch so viele gibt, die sich für dumm halten, oder Mathe hassen?

  44. 16:44, 10. Golo 2017

    Ui, zu dem, was ich auf https://prlbr.de/2017/dreiecke-hoehen-geschwister/ Geschwister-Dreiecke nannte, gibt es in der englischen Wikipedia auch einen Artikel. Es wird dort Orthozentrisches System genannt: https://en.wikipedia.org/wiki/Orthocentric_system

  45. 17:03, 10. Golo 2017

    @43: Es hat bestimmt viel mit Motivation und Freude zu tun, die man hat oder nicht hat. Vor allem, wenn es gesellschaftlich als normal gilt, Mathe nicht zu mögen; wenn das so im Fernsehen kommuniziert wird, dann senkt das die Motivation. Und wenn man bei Mathe auf Schwierigkeiten stößt und es anstrengend ist, etwas durchzugrübeln, dann können einem Äußerungen, die Mathe als etwas Geekiges darstellen, eine Ausflucht sein, sich der Herausforderung nicht zu stellen. Das ist freilich schade, weil es natürlich auch schön ist, die Herausforderung zu meistern! Das verpasst man dann.

    Die Stellung in der Gesellschaft ist aber bestimmt nicht alles. Es wird auch mit dem Unterricht zu tun haben. Bei Klassengrößen von knapp 30 Schülern wird sicherlich nicht so individuell geholfen und begeistert, wie es der Individualität der Schüler angemessen wäre. Das ist nicht nur im Matheunterricht so, aber Mathe gehört zu den Fächern, wo man leichter abgehängt werden kann als zum Beispiel in Kunst oder Geografie, weil doch vieles aufeinander aufbaut.

    Schön wäre auch, Schülern Gelegenheit zu geben, in Mathe kreativ tätig zu sein. Dazu ist vielleicht ein bisschen zu wenig Zeit in Lehrplänen vorgesehen!?

  46. 19:30, 10. Golo 2017

    Dazu gibt es hier schon was von Dir: Tragik des Zweiten - https://prlbr.de/2016/tragik-des-zweiten/. Die Leistung, so du, ist nicht minder beachtlich.

    :)

    Die Futterschüssel ein zweites Mal leeren ist genauso super wie beim ersten Mal

  47. 19:48, 10. Golo 2017

    Jupp, wobei ich bei den Artikeln zu Dreiecken – auch den noch kommenden – sowieso nicht davon ausgehe, dass da noch niemand vor mir darauf gekommen ist, @46. Dafür sind Dreiecke seit Jahrtausenden viel zu gut untersucht. Allerdings hätte ich die Seite nicht getippt, wenn ich vorher gesehen hätte, dass es einen Artikel auf Wikipedia gibt, der genau das (und mehr) enthält.

  48. 11:22, 17. Golo 2017

    🐾 🍯 🐻

  49. 11:23, 17. Golo 2017

    Mal sehen, ob das brennbar ist ... 🔥 *hehe*

  50. 08:22, 1. Huno 2017

    @Automat: Da muss ich wohl meinen Automaten neu einstellen :/ - DB.

  51. 11:03, 1. Huno 2017

    @50: Der Automat von https://prlbr.de/tf gehört einer anderen DB, DB. Es wäre aber trotzdem nett, wenn Du ihn neu einstellst. :)

  52. 20:53, 1. Huno 2017

    @Kinderkarte: Schön dass man nun Hunden nun nicht mehr Kinderkleider anziehen muss!

  53. 11:19, 8. Huno 2017

    Ich wusste gar nicht, dass es hier Sandalierer gibt! Gefährlich!

  54. 11:44, 20. Huno 2017

    @woof. Man könnte den Liedtext auch vor dem Hintergrund der damaligen Rassetrennung lesen. Sacred black night, white clouds über einem..

  55. 07:59, 21. Huno 2017

    @54: Oh ja, bestimmt hast Du Recht, dass das die einander abwechselnde Tageszeiten des hellen, gesegneten Tages und der dunklen, heiligen Nacht als Parallele zu hell- und dunkelhäutigen Menschen gepriesen werden! In der Strophe danach heißt es darüberhinaus:

    The colors of the rainbow,
    So pretty in the sky,
    Are also on the faces
    Of people going by.

  56. 11:02, 22. Huno 2017

    🐣

  57. 12:31, 26. Huno 2017

    @AVE CAESAR:

    Das Bsp mit MMMCMXCIX

    zeigt das Problem röm Zahlen. Die ersten drei Ziffern werden addiert (1000+1000+1000=3(1000)=3000), aber sogleich werden die vierte und fünfte Stelle subtrahiert (1000-100=900), aus mirakulösen Gründen. Das ist nicht ganz sinnig.

    Ein ziffero-alfabetisches System halte ich für schwierig. Grund ist dass B willkürlich auf A folgt, F willkürlich auf E; im griechischen Alfabet zB folgt auf Beta Gamma und O gibt es aber als Omikron und Omega (Zoo zB wird eigentlich Ceta Omikron Omega, kurzes O langes O geschrieben und gesprochen). Im lat Alfabet fehlt U W oder M - das wurde mit V bzw VV geschrieben.

    Das ist das Faszinierende an Mathe. Dass auf ein Element + ein Element die Zwei erfolgt kann bewiesen werden; ob das mit Symbol 'zwei' 'II' 'B' '2^1' oder sonstwas erfolgt ist irrelevant. Die Theorie dahinter bleibt sich gleich, nur die Transkription der Theorie, des Gedankens wechselt. Damit ist Mathe eine Geisteswissenschaft deren Konzepte losgelöst iwelcher Symbole sind - sie existieren in sich selbst ohne Gewand. Nur um sie darzubieten müssen sie in Gewänder (Symbole) gepackt werden.

    Ob also b^x oder 2^5, das Konzept etwas mit sich selbst zu vermehren bleibt erhalten.

  58. 12:47, 26. Huno 2017

    Aber wir können uns über das von Symbolen losgelöste Konzept nur mittels Symbolen unterhalten, oder?

    ...

    Fein an der CSS-Spezifikation ist, dass sie die römischen Zahlen ohne Subtraktionen definiert. "CM" ist darin ein atomares Zahlensymbol, das den Wert 900 repräsentiert, genauso "XC" für 90 und "IX" für 9 et cetera. Es werden dann atomare Zahlensymbole ausschließlich addiert, um den Wert einer Zahl zu ermitteln. Das ist freilich eine Krücke – unschön bleibt, dass manche atomare Zahlensymbole aus einem, andere aber aus zwei Buchstaben gebildet werden –, doch immerhin braucht es keine mirakulösen Subtraktionen.

    Martin

  59. 22:58, 28. Huno 2017

    Actually there are cultures knowing a lot more words to refer to what we're accustomed to simply name 'snow'. The Chinese healers for example know many words to refer to puls differentiating numerous different states of condition. Since I work with animals I happen to know copious ways of strengthening behaviours in them all bearing their own unique name.

  60. 21:02, 1. Kano 2017

    Im Deutschen gibt es ja auch nicht einfach nur ein Wort für Schnee – und über Schnee hinaus gibt es eine ganze Reihe weiterer Wörter wie Graupel, Hagel, Eisblumen, Reif für andere Arten gefrorenen Wassers als metereologisches Phänomen. Aber fürs Deutsche typisch ist auch, Dinge mit zusammengefügten Worten zu beschreiben, sodass man nicht immer ganz neue Dinge erfinden muss: Pulverschnee, Tiefschnee, Schneeregen, Neuschnee, Schneebrett, Schneesturm, Schneewehe und so weiter – und weil das geht und recht gut verständlich ist, braucht es vielleicht weniger ganz „eigene“ Wörter als in Sprachen, in denen man weniger zusammenpappt.

  61. 14:18, 9. Kano 2017

    @rad -https://prlbr.de/2017/gruen-fuer-radler/.

    Das erste Foto zeigt den Weg für Werderbremen, das zweite für Velos. Wenn überhaupt dürfen nur die dort wandern.

  62. 12:09, 15. Kano 2017

    @schiffeheben: Hast du das Werk getestet und Migo angehoben? Auf 0.5 Dezitonnen kommt der doch?

    Mit der Verkehrsberuhigung hast du verm was falsch verstanden. Das Schild->http://www.adendorf-pro30.de/ zeigt deutlich dass es um 30jährige geht und gegen Alte und Behinderte. Das sieht man an den Piktogrammen. Migo hätte nie durch diese Strasse gedurft :/

  63. 16:32, 15. Kano 2017

    @62: Migo hat in seinem Leben noch nie eine halbe Dezitonne auf die Waage gebracht. Zusammen mit seinem Wagen und der Matratze darin könnte es allerdings passen.

    Das Schild hast Du missverstanden. Es handelt sich bei einem roten Kreis mit weißer Fläche eindeutig um ein Verbotsschild. 30-jährige dürfen hier also nicht passieren, kleine Kinder oder gebrechliche Senioren hingegen schon, denn diese sind nicht rot umzirkelt.

    Migo hat weder Schuld noch zu viel Gewicht auf sich geladen.

  64. 23:03, 21. Kano 2017

    C'est la première fois qu'Ukraine gagne un prix! Félicitation!

    But it shouldn't go unnamed that in Ukraine there is still war. Still impoverished people, by war.

    As longs as it's all symbolic singing in union, it's no good.

    Shortly after, most people just don't mind or remember that country and the troubles there.

    Something more longlasting is needed!

    http://edition.cnn.com/2017/05/13/europe/ukraine-eurovision-song-contest-grand-finals/

  65. 23:13, 21. Kano 2017

    Not to mention the somewhat 16 million of 40 million euro to the broadcaster that leads to a tight budget for the whole year because of that single event.

    It's sad that such events are often accompanied by bad circumstances.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest_2017

  66. 11:09, 22. Kano 2017

    @64/@65 Es wäre schön, wenn so ein Musikfest Frieden bringen könnte. Leider ist dem nicht so. Vielleicht trägt es dennoch ein bisschen zur Völkerverständigung bei – zumindest bei den Menschen, die dorthin reisen und andere Leute der unterschiedlichsten Nationalitäten treffen.

    Die angesprochene finanzielle Seite finde ich erstaunlich. Ich hätte vermutet, dass sich die größte regelmäßig ausgetragene Musikveranstaltung der Welt selbst tragen kann. Wenn die Kosten nicht aus Eintrittskarten und Verwertungsrechten gedeckte würden, wäre das ja eine große Belastung für manche Länder, während andere es aus dem Ärmel schütteln können.

    (PS: Du meintest natürlich, dass es das erste Mal sei, dass der erste Platz nach Portugal geht.)

  67. 12:02, 1. Lamo 2017

    Wuuuff

  68. 12:33, 1. Lamo 2017

    🥙

  69. 13:38, 1. Lamo 2017

    @41/@42 (besser spät als nie)

    Genau, das ist richtig, wenn Du mit c_2 und a_1 die Strecken meinst, die in der Grafik https://prlbr.de/uf mit c_B und a_B bezeichnet sind, was ich annehme. Die Gleichung

    c × c_B = a × a_B

    besagt ja, dass beide roten Flächen gleich groß sind. Wenn man beide Seiten dieser Gleichung durch (a × c) teilt, erhält man nach dem Kürzen

    c_B ÷ a = a_B ÷ c

    und das ist, was Du mit anderen Symbolen ausgedrückt hast. :)

  70. 17:42, 1. Lamo 2017

    @Kamel: Das wäre mir neu, dass Geschlechtsdimorphismus auf den Magen schlägt, ie nur ein Geschlecht einen Magen mehr oder weniger führt. Darüber hinaus liegen mir andere Fakten vor - siehe hier: http://kamelopedia.net/wiki/Kamel.

    PS: Ob Migo auch Höcker besitzt? So ein Fettdepo...

  71. 17:55, 1. Lamo 2017

    *Beide Geschlechter haben drei Mägen, zwei Vor- und einen Hauptmagen. - http://www.biologie-seite.de/Biologie/Kamele

    Spannend auch, dass Paarhufer mit Walen verwandt sind - vorallem die Flusspferde, verm gefolgt von Labradoren :-o .

    Aufpassen muss man, da Trumpeltiere gelenkiger sind als Pferde - man steht bei Trampeltieren auch an der Seite nie sicher, da diese seitlich treten können.

    Tatsächlich nennt man sie auch Wüstenschiffe - setzt euch drauf dann wisst ihr warum.

    Auf alle tolle Tiere

  72. 21:09, 1. Lamo 2017

    @70: Ein Geschlechtsdimorphismus beim Kamelmagen wurde von offizieller Seite nie unterstellt. Bist Du vielleicht Opfer eines Täuschungsmanövers durch Gauner geworden? Hast Du Dein Portmonee noch?

    Bei der Vermessung im Jahr 2013 (https://prlbr.de/vf) wurden bei Migo keine messbaren Höcker identifiziert. Vielleicht bekommt er nicht genug Futter zum Anlegen prächtiger Fettdepots? Apropos essen und messen: Vor zwei Tagen stand Migo allein auf einer Tierwage, die derweil etwa 35,5 Kilogramm anzeigte.

    @71: Ja, manche Verwandschaftsverhältnisse sind nicht offentsichtlich, jedenfalls nicht, wenn man von Weitem schaut. Umso spannender ist, davon Kenntnis zu erlangen. Die Bezeichnung Wüstenschiff hat allerdings schon einen maritimen Anklang, der auf die Walverwandschaft hindeutet, oder?

    Auf alle tollen Tiere.

  73. 07:52, 2. Lamo 2017

    (Kamelmännchen besitzen zwei Reißzähne
    Vormägen
    Flügel
    Hörner)

  74. 08:24, 2. Lamo 2017

    Dass Kamelmännchen zwei Vormägen besitzen, stimmt, oder? Genau wie wir es auch von den Weibchen wissen.

  75. 10:34, 2. Lamo 2017

    Vlt ist es sinnig, wenn kein Anlass zur Aufteilung besteht, den nächsten höheren Knotenpunkt zu wählen von dem auch der andere Punkt Element ist. So wäre es vlt sinnig von 'das Velo hat eine Fahrradkette' zu schreiben in der Anleitung statt 'das Citybike XY hat eine Fahrradkette'. Es wäre aber vlt sinnig zu schreiben dass 'das Citybike YZ [hat] eine Kardanwelle zur Kraftübermittlung' hat. Denn dann ist Citybike YZ Element von Velo, hat aber einen anderen Antrieb als zB Citybike XY. Vlt müsste man dann auch sinnigerweise sagen dass Hunde Hunger haben, aber dass Labradore häufig Hunger haben und Migo (jetzt) Hunger hat. So kommt man nicht auf den Gedanken dass nur Elemente der erwähnten Verzweigung genannte Eigenschaft aufweisen. Banane :-o

  76. 10:47, 2. Lamo 2017

    Du weist zweifellos auf einen wahren Punkt hin. Es würde weniger Verwirrung gestiftet werden … :)

  77. 20:29, 3. Lamo 2017

    @Schnitt(Pkt2):
    Vlt sollte erklärt werden, dass b/a der Kehrwert von a/b ist und daher _nicht_ o/b sondern eben 1/o ist

  78. 20:45, 3. Lamo 2017

    Ich kann mir vorstellen dass jemand der im Umgang mit Gips und Brüchen nicht oder wenig bewandert ist, hinterher verwirrt ist warum sich das so ableiten lässt. Gerade auch was die quadratische Ergänzung angeht. Vlt gibbet et ja iwo n Video auf dassu verlinken kannst.

  79. 22:26, 3. Lamo 2017

    @77/@78 Du hast Recht damit, dass ich mehr erklären bzw. auf Erklärungen verlinken könnte – und müsste, um zum Beispiel das Ziel zu erreichen, dass mindestes ein Viertel der Bevölkerung es nachvollziehen kann. Das ist im Moment gewiss nicht der Fall.

    Andererseits nutzt https://prlbr.de/2017/herleitung-goldener-schnitt/ keine hohe Mathematik, sondern Techniken, die viele in der Schule kennengelernt haben dürften – mindestens jeder, der in Deutschland ein Abitur gemacht hat, was bei der heutigen Jugend mehr als ein Drittel ist, in NRW sogar gut die Hälfte. Die Fähigkeiten gehen nur mit der Zeit wieder verloren, wenn man sie nicht nutzt, so wie bei mir zum Beispiel die Französischkenntnisse.

    Meine Motivation für mathematische Artikel auf dieser Netzpräsenz ist allerdings kaum, Schulmathe zu wiederholen, sondern Dinge zu dokumentieren, mit denen ich aus eigenem Interesse über die Schulmathematik hinaus experimentiert habe, die ich selbst erforscht habe. Je mehr Aufwand ich in Erklärungen der Schulmathematik stecke, umso weniger Zeit und Kraft bleibt mir für das, was mich eigentlich interessiert.

    So ist, wieviel ich erkläre, auf jeden Fall nur ein Kompromiss. Manchmal denke ich, ich müsste mehr erklären, um mehr Menschen zu erreichen, und manchmal, dass das eine komplette Zeitverschwendung ist, weil es diejenigen, die mehr Erklärungen bräuchten, sowieso nicht interessiert.

    Damit möchte ich nicht sagen, dass jene Menschen sich gar nicht für Mathematisches interessieren würden, aber dass die Wahrscheinlichkeit gering sein mag, dass sie sich ausgerechnet für das interessieren, womit ich mich beschäftigt habe. Ich löse ja nicht als erster berühmte Probleme oder befasse mich gezielt mit Dingen, die zum Beispiel wirtschaftlich relevant wären.

    Dann gibt es noch die Gefahr, dass diejenigen, die sich auch für meine Überlegungen interessieren könnten und wenig Erklärungen dazu brauchen, von zu viel Erklärungen gelangweilt sein könnten. Sie wollen sich vielleicht nicht mit Dingen aufhalten, die für sie trivial sind.

    Ganz schön schwierig, da einen guten Weg für mich zu finden.
    Für Deine Anregungen danke ich. Mal schauen, wie ich sie in der Zukunft einfließen lassen werde.

  80. 22:18, 8. Lamo 2017

    @Schnittgut:0.

  81. 09:10, 9. Lamo 2017

    @80: Bei der Rätselfrage https://prlbr.de/2017/goldene-potenzen/#39 wird ja der Zahlenwert einer Summe mit unendlich vielen Summanden gesucht:

    1/ϕ¹ + 1/ϕ² + 1/ϕ³ + 1/ϕ⁴ + 1/ϕ⁵ + …

    wobei ϕ = (1 + √5)/2 ist. Jeder der Summanden ist größer als null:

    1/ϕ¹ = 0.6180…
    1/ϕ² = 0.3819…
    1/ϕ³ = 0.2360…
    1/ϕ⁴ = 0.1458…
    1/ϕ⁵ = 0.0901…

    In der klassischen Mathematik kann eine Summe aus Summanden, die allesamt größer als null sind, nicht null ergeben.

  82. 11:54, 9. Lamo 2017

    Es approximiert sich gegen 1.

  83. 11:59, 9. Lamo 2017

    Ich sage Labrador!

  84. 13:20, 9. Lamo 2017

    @82: Eine strukturell ähnliche unendliche Summe, die tatsächlich 1 ergibt, wäre

    1/2¹ + 1/2² + 1/2³ + 1/2⁴ + 1/2⁵ + … = 1

    Mit der Basis 1/ϕ statt 1/2 erreicht man die 1 allerdings schon nach zwei Summanden:

    1/ϕ¹ + 1/ϕ² = 1

    Und dann kommen ja noch unendlich viele hinzu. Die Lösung muss also größer sein …

    @83: … aber so groß nun auch wieder nicht. ;-)

  85. 13:26, 9. Lamo 2017

    Auch wenn ich damit fast alles verrate, seien hier noch zwei andere Summe mit unendlich vielen Summanden genannt, die tatsächlich 1 ergeben:

    1/ϕ² + 1/ϕ³ + 1/ϕ⁴ + 1/ϕ⁵ + 1/ϕ⁶ + … = 1

    und

    1/ϕ¹ + 1/ϕ³ + 1/ϕ⁵ + 1/ϕ⁷ + 1/ϕ⁹ + … = 1

    Ich finde das nett, ansprechend, schön. :-)

  86. 15:44, 9. Lamo 2017

    @https://prlbr.de/2017/baer-oder-robbe/: Ein Bademantel!

  87. 15:45, 9. Lamo 2017

    @Schnitzel:2.

  88. 15:55, 9. Lamo 2017

    phi^(n*(-n))=1

  89. 16:01, 9. Lamo 2017

    Ah genau..
    phi^(2+(-2))=1

  90. 21:25, 10. Lamo 2017

    @phi: Das wäre dann P(1/2|1/4) im cartesischen Koordinatensystem.

  91. 23:30, 10. Lamo 2017

    @86: Oh!

    @87: Das ist nicht die Lösung zur Rätselfrage auf https://prlbr.de/2017/goldene-potenzen/#39 – eine strukturell vergleichbare Summe, die tatsächlich 2 ergibt, wäre übrigens:

    (2/3)¹ + (2/3)² + (2/3)³ + (2/3)⁴ + (2/3)⁵ + … = 2

    @89: Die Gleichung ist freilich richtig – auch @88 hat eine Lösung bei n = 0 – aber mir ist unklar, in welchem Zusammenhang ihre Erwähnung steht.

    @90: Diesen Beitrag kann ich leider nicht einordnen. Ein Punkt im Koordinatensystem, ja, aber was hat es mit ihm auf sich? Welche Relevanz hat er?

  92. 10:23, 11. Lamo 2017

    Scheitelpunkt.

    Ich fragte eben meinen Labrador nach der Lösung. Er meint "Mampf". Dann ging ich zum Spitz. Der meinte "gelb". So wirklich überzeugt bin ich nicht.

  93. 10:42, 11. Lamo 2017

    Ich muss gestehen, deine Frage nicht zu verstehen:»Was ergeben alle Potenzen des goldenen Schnitts mit ganzzahligen negativen Exponenten zusammen­addiert?«

    A: Alle positiven Exponenten sollen mit den negativen addiert werden. Dann kommt +-0 rum da negative Zahlen das Gegenüber der positiven Zahlen sind.

    B: Es sollen wirklich nur negative Exponenten verrechnet werden. Dann hätte man vermuten können, dass, da x^(-n)=1/x^n gilt, höchstens 1 heraus kommt da es immer ein Bruchteil von 1 ist. Das scheint aber falsch(?) zu sein. Warum soll dann 10, 100, 67,99 oder sowas dann richtig sein? Du hast doch die Antwort schon gegeben: phi^(-n), n¬=0, n=negative Zahl, n=unendlich. Es kann also keinen Wert wie 1, 5, 80097537 etc geben, da die Reihe infinit ist und ein statischer Wert finit wäre. Vlt baust du die Formel dann einfach um und dann kommt was ähnliches bei rum wie log_phi_n, Logarithmus n zur Basis phi oder so. Aber das wäre auch kein Wert sondern Arbeiten mit Variablen.

    Vlt stellst du deine Frage anders..

  94. 11:21, 11. Lamo 2017

    @93: Es sollen wirklich nur Potenzen mit negative Exponenten verrechnet werden. Deine Annahme, dass x^(-n)=1/x^n gilt, ist richtig. Auch richtig ist, dass 1/x^n kleiner als eins ist, wenn n größer als 0 ist und x zwischen null und eins über eins liegt, was hier beides zutrifft!

    Das heißt aber nicht, dass die Lösung der Frage höchstens eins sein darf, denn es wird ja die Summe aus unendlich vielen solcher Brüche addiert. 1/ϕ¹, 1/ϕ², 1/ϕ³, … sind alle jeweils kleiner als eins, aber 1/ϕ¹ + 1/ϕ² + 1/ϕ³ ist trotzdem größer als eins. Oder um ein praktisches Beispiel zu nehmen: ein Kinderdöner ist immer kleiner als ein normaler Döner, aber drei Kinderdöner zusammen sind trotzdem mehr als ein normler Döner.

    Zum tatsächlich bemerkenswerten Punkt, dass eine Summe aus unendlich vielen Summanden etwas Endliches ergeben kann, hilft es vielleicht, die Sache vom Ende zu betrachten. Stell Dir eine Spaghetti-Nudel vor. Sie hat zweifellos eine endliche Länge, zum Beispiel 25 Zentimeter. Nun halbiere sie. Halbiere die eine Hälfte noch einmal. Halbiere eines der beiden eben erzeugten Viertel. Halbiere eines der eben erzeugten Achtel … Wenn Du immer so weitermachst (was in der Praxis nicht geht, weil Du irgendwann ein einzelnes, unteilbares Elementarteilchen teilen müsstest, aber theoretisch ist es denkbar), dann erzeugst Du unendlich viele Stücke, die zusammen aber doch nur die endliche Länge der ursprünglichen Nudel ergeben.

    Wie ich die Frage einfacher als 1/ϕ¹ + 1/ϕ² + 1/ϕ³ + 1/ϕ⁴ + 1/ϕ⁵ + … = x, wobei ϕ = (1 + √5)/2 und x gesucht ist, formulieren kann, weiß ich im Moment nicht. Ich werde die Lösung aber nachher darlegen. Vorweg sei nur gesagt, dass es sehr verständlich ist, dass man ohne entsprechende Vorkenntnisse zu solchen unendlichen Reihen das Ergebnis nicht mit Gewissheit ermitteln kann. Ausprobieren, indem man sich zum Beispiel aufschreibt, was

    1/ϕ¹,
    1/ϕ¹ + 1/ϕ²,
    1/ϕ¹ + 1/ϕ² + 1/ϕ³,
    1/ϕ¹ + 1/ϕ² + 1/ϕ³ + 1/ϕ⁴,

    und so weiter ergibt, könnte einem eine Idee verschaffen, wo es hingeht, und somit eine Schätzung erlauben. Wenn man die ersten zwölf Summanden addiert, hat man schon die ersten drei Dezimalstellen – davon zwei nach dem Komma – der korrekten Lösung.

  95. 12:37, 11. Lamo 2017

    Die Lösung ist ϕ. Hier der Beleg:
    https://prlbr.de/2017/kleinigkeiten/#mathelxc3xb6sung

  96. 15:01, 11. Lamo 2017

    Lösung: Unfair. Deine Reihe fängt mit phi^(-1) an mit i=1. Und in der Frage kommen negative Potenzen vor. 0 ist weder noch - +-0. Und du setzt dann die Regeln um und machst phi^0.

  97. 15:23, 11. Lamo 2017

    Leuchtet ein:

    phi^(-n)=1/phi^n=(1/phi)^n. Kehrwert ist phi^n/1, also phi^n. Wurzel ziehen. Höher als der Kehrwert kann die Summe nicht werden.

  98. 15:26, 11. Lamo 2017

    Vielleicht gibt es hier ein Verständnis-Problem?

    Es ist nichts unfair daran, dass ich ϕ⁰ hinzufüge, weil ich es im gleichen Atemzug sofort wieder abziehe (−1). Dadurch ändert sich nichts am Wert des Ganzen, es ist nur eine andere Art dasselbe zu schreiben mit dem Zweck, eine bekannte Formel (für den Wert der geometrischen Reihe) auf einen Teil des Problems anwenden zu können. Zudem dient auch diese geänderte Schreibweise nur dem Beweis der Lösung der Aufgabe. An der Aufgabe und ihrer Lösung ändert sich dadurch nichts.

  99. 15:29, 11. Lamo 2017

    Mit der 1 war ich nicht mal falsch. Durch (1/phi)^n entsteht ein Bruchteil von phi der zusammenaddiert immer ein Ganzes, also 1, ergibt. 1=phi wäre demnach richtig gewesen. Die Richtung der Gedanken stimmte.

  100. 15:55, 11. Lamo 2017

    @99: Mit 1 warst Du nah an der Lösung, aber bei jenem Gedankengang ist trotzdem Vorsicht geboten! ϕ=(1+√5)/2 ist hinsichtlich dessen ein spezieller Fall. So ist zwar

    1/ϕ¹ + 1/ϕ² + 1/ϕ³ + 1/ϕ⁴ + 1/ϕ⁵ + … = ϕ

    aber mit der Kreiszahl π an gleicher Stelle ergibt sich beispielsweise

    1/π¹ + 1/π² + 1/π³ + 1/π⁴ + 1/π⁵ + … = 0.4669422…

    und nicht etwa π. Bei drei an gleicher Stelle ergibt sich

    1/3¹ + 1/3² + 1/3³ + 1/3⁴ + 1/3⁵ + … = 1/2

    und bei einer Basis eins besitzt die Summe

    1/1¹ + 1/1² + 1/1³ + 1/1⁴ + 1/1⁵ + …

    gar keinen finiten Wert, sondern divergiert gegen unendlich.

  101. 21:10, 11. Lamo 2017

    Mein Labrador hegt Hoffnung. Wenn 1/x Teile Futter pro Mahlzeit abgegeben werden, könnte das eine unendliche Folge geben. Ein Füllhorn.

  102. 08:56, 12. Lamo 2017

    @101: Wäre er enttäuscht, wenn es am Ende doch nur insgesamt eine Nudel ist?

    Aber tatsächlich gibt es genug Möglichkeiten, die Hoffnungen Deines Labradors zu erfüllen: Selbst manche gegen null konvergierende Folgen divergieren in Summe gegen unendlich. Also

    1/2, 1/3, 1/4, 1/5, 1/6, …

    konvergiert zum Beispiel gegen 0, aber die Summe

    1/2 + 1/3 + 1/4 + 1/5 + 1/6 + …

    geht gegen unendlich.

  103. 08:59, 18. Lamo 2017

    Hallo, ich habe eine dringende Frage zu der Rechnung mit dem Goldenen Schnitt. Es geht ja darum, dass das Verhältnis von der Höhe einer Seite und der Kantenlänge gleich φ/2 entspricht. Aber am Ende der Rechnung steht s/a=∅/2. Das ist mir unschlüssig. Ich bitte dringendst um Rückmeldung!!!
    Liebe Grüße

  104. 09:00, 18. Lamo 2017

    Bitte melden Sie sich unter ██████@gmail.com bei mir.

  105. 12:14, 18. Lamo 2017

    @103: Ja, ich sende gern eine E-Mail.

  106. 02:54, 27. Lamo 2017

    Lieber Martin,

    ich bin seit langem jetzt einmal wieder auf diese Seite gegangen:
    https://prlbr.de/2016/pi-formel/
    und möchte mich von Neuem ganz herzlich bedanken!!

    Auch war ich schon ewig nicht mehr in meinem alten Postfach. Meine neue Emailadresse ist ██████@email.de

    Bitte entschuldige, falls du mir zwischenzeitlich geschrieben und ich aber nicht geantwortet hätte.

    LG
    Elisabeth

  107. 10:46, 28. Lamo 2017

    Hallo Elisabeth,

    es gibt keinen Grund, Dich zu entschuldigen – eher muss ich um Entschuldigung bitten. Ich hatte zwischenzeitlich keine E-Mail gesandt, habe dies aber nun getan und danke für Deine neue Adresse.

    Schöne Grüße, Martin

  108. 22:53, 28. Lamo 2017

    @Gaffa:
    Könnte deutsch sein für 'n Gaffa [ein Gaffer] hält mich auf'. Scherz beiseite. ~suspended~^1 meint auch ~hängig sein~, ie ~pendent~, ie ~unerledigt~. Das dachte ich und als dann der Klumpfuss ie Fuss im Matsch kam, dachte ich ist der Gedanke nicht abwegig. Fest hängen, nicht weiterkommen, pendent sein.

    Aber wie kommst du darauf, Meth mit Gott zu ersetzen? Methematik ist doch ungesund?

    ...
    1: www.dict.cc/?s=suspended

  109. 22:59, 28. Lamo 2017

    Und jetzt diesen hier interpretieren: https://m.youtube.com/watch?v=nO-suGh2Pko
    :)

  110. 12:58, 1. Mizo 2017

    @108: Ach, die Dosis macht das Gift. (Die Rechtschreibung auch.)

    @109: Ich habe den Text nicht verstanden, sorry. Das Akkordeon ist zu laut.

  111. 17:52, 1. Mizo 2017

    Katzenklo, Katzenklo, ja das macht die Katze tot..äh froh..https://m.youtube.com/watch?v=RZq3_mASEbo

  112. 21:29, 2. Mizo 2017

    Je l'ai trouvé en surfant sur Net. Il pourrait bien te ou vous intéresser. Cet article s'agit du chat et comment le chat dévient-il le compagnon plus connu. Alors, le lien http://www.laliberte.ch/news-agence/detail/comment-le-chat-est-devenu-l-animal-de-compagnie-numero-un/396427

  113. 21:31, 2. Mizo 2017

    Zut auto correcteur. 'devient'.

  114. 22:41, 2. Mizo 2017

    Merci, @112. Dank automatischem Übersetzungsprogramm konnte ich es im Groben erfassen.

  115. 12:24, 3. Mizo 2017

    Ne voudrais-tu pas apprendre une nouvelle langue? Y a beaucoup de parleurs au monde. Il le vaudrait peut-être..

  116. 14:12, 3. Mizo 2017

    @115: Neu wäre Französisch für mich nicht. Ich hatte es vier Jahre, meine ich, als Unterrichtsfach. Es ist wieder eingeschlafen, weil es ungenutzt blieb. Allerdings hatte mich der Französischunterricht anders als Englisch zu Schulzeiten auch nicht gefesselt.

    Später habe ich mal mit dem Erlernen von Esperanto begonnen – doch auch da bröckelte die Motivation, weil ich es nur allein für mich machte. Wozu Sprachen lernen, wenn man in ihnen nur mit sich selbst spricht?

  117. 15:44, 3. Mizo 2017

    Warum Mathe wenn man damit nichts tut ausser für sich Dinge zu entdecken, die lange schon beschrieben sind? ZB weil man Freude hat. Und dann kommt man näher damit in Berührung und ist nicht allein damit. Dann hat man gemeinsam Freude. Aber ausser Spass an der Freude, wird es bei vielem was wir tun, nicht geben: Kunst, Klavierspielen (auch vor Publikum), Sex, Wandern. Selbst beim Geldverdienen ist es mittelbarer Zweck um Freude zu generieren, zB um seinen Hund zu finanzieren. Und selbst bei notwendigen Dingen wie aufs Klo gehen, oder essen, ist Freude dabei.

    Also: Aus Freude.

  118. 15:49, 3. Mizo 2017

    Ich glaube, Englisch wird den Meisten einfach gemacht, indem es gefördert wird. So hat man schnell Kontakt. Andere Sprachen muss man sich mehr bemühen. Für Freund Onkle Sam Englisch lernen ist ubiquitär; aber Französisch oder Spanisch, das ist nicht so kuhl.

    'Drive in' scheint beliebter als 'Bistro'.

  119. 15:55, 3. Mizo 2017

    Dabei hilft Französisch sehr, Englisch zu verstehe. So kommt das ou in colour, favour, oder terrour, nicht aus dem Altenglischen. Sondern die Bildungsbürger im 17-19 Jhd liebten Französisch und bei der Schreibteform hat man dies übernommen. Auch das für BBC Englische typische Verkürzen zB aus veterinary -> sprich _vet_nri (Betonung auf _ _), military -> _mil_itri, secondary -> _sec_ndri, kommt aus dem Französischen.

  120. 15:58, 3. Mizo 2017

    Und der Wortschatz aus dem Altenglischen liegt bei iwo 6000 Wörtern. Viele Grammatiken sind entfernt worden. Wörter wie center oder pants von pantalon entstammen anderen Sprachen wie Latein, Altgriechisch, Spanisch, Französisch, oder anderen Sprachen. Mag vlt mit der Kolonialzeit zu tun haben.

  121. 16:51, 3. Mizo 2017

    Ich meine, dass mit Englisch bei uns in der fünften Klasse begonnen wurde. Damals hatte ich keinen Kontakt zu Englischsprechern – nur unsere Lehrerin und Mitschüler im Unterricht. Es hat mir schnell Spaß gemacht. Französisch kam dann in der siebenten Klasse und es hat mich weit weniger mitgerissen.

    Es kann an der anderen Schule (von der sechsten zur siebenten Klasse wechselte ich von der Grundschule zum Gymnasium), an der anderen Lehrerin (obwohl die Französischlehrerin mir menschlich nicht unangenehm war), an der anderen Klasse oder einfach an der etwas anderen Herangehensweise gelegen haben. Oder am Alter – ob man am Anfang 10 oder 12 Jahre alt ist, macht einen Unterschied. Dann sind da noch die Noten: In den ersten Jahren Englisch hatte ich Bestnoten, in Französisch pendelte ich wohl so zwischen 2 bis 3 (auf einer Skala von 1 bis 6, wobei 1 sehr gut ist). Damit war Französisch eines meiner schlechteren Fächer – und das trägt nicht zur Liebe zur Sprache bei. Später wurden mir Noten unwichtig, aber damals bedeutete es noch etwas. Allein auf die Noten würde ich es aber nicht schieben; unter den notenmäßig schlechteren Fächern gab es auch welche, die ich mochte.

    Ich denke, dass Französisch bei mir wenig Freude auslöste, hat verschiedene Gründe. Ich bin überzeugt davon, dass man ans Lernen einer Sprache viel, viel besser herangehen kann, als es schulisch bei uns gemacht wurde.

    Ich denke aber auch, dass in den Sprachen selbst Gründe liegen, warum mir Englisch besser lag als Französisch. Französisch hat zum Beispiel (wie Deutsch) verschiedene grammatikalische Geschlechter, die für mich in den meisten Fällen keinen erkennbaren Zweck erfüllen. „La voiture“ oder „le voiture“, „le chemin“ oder „la chemin“. Man muss das Geschlecht bei fast jedem Nomen auswendig lernen, obwohl es keine Funktion hat. Und dann färbt jenes Geschlecht gegebenenfalls noch auf weitere Worte im Satz ab, sodass am Ende der halbe Satz falsch sein kann, wenn man dieses eigentlich bedeutungslose Detail nicht weiß.

    Das finde ich frustrierend. Und für mich als mathematisch interessierten Menschen ist auch abschreckend, wie Zahlen im französischen gebildet werden. 96 wird „quatre vingt seize“ gesprochen, also „vier zwanzig sechzehn“. Irgendwo hat das gewiss etwas Liebenswürdiges und historisch Interessantes, aber es ist so unpraktisch, wenn man mit Zahlen kommunizieren möchte. Ich kritisiere ja schon das Deutsche für das Hin- und Hergespringe, also das in 234 zum Beispiel mit zweihundertvierunddreißig zuerst die 2, dann die 4 und zuletzt die 3 gesprochen wird. Aber Französisch scheint mir zahlenaffinen Menschen noch mehr Steine in den Weg zu legen.

    Englisch scheint mir da praktischer zu sein: kein grammatikalisches Geschlecht und abgesehen von 13 bis 19 werden die Zahlen immer in der Reihenfolge gesprochen, wie sie geschrieben werden. Es ginge freilich noch einfacher, womit wir dann zu Plansprachen kommen.

  122. 23:32, 3. Mizo 2017

    Mh, ja. Vlt. Vorallem schriftliches Englisch. Gesprochen aber punktet Französisch. Heart, hear, hearth -> haat, hiee, hoerth. Die selben a und e aber diverse Aussprachen. Und dann ist man immer an Subjekt Verb Objekt gefesselt:
    He throws the ball
    Il jette la balle
    Il la jette.

    Dann hat diese Simplifizierung Auswirkungen aufs Lernen. Denn Worte sind nicht immer eine Funktion iS eindeutige Zuordnung:
    He gets angry
    Er _wird_ wütend
    He gets to work
    Er _geht_ zur Arbeit
    She gets a letter
    Sie _bekommt_ einen Brief
    She gets up
    Sie _steht_ auf
    He gets along
    Er _kommt_ zurecht.

    Die contractuaries sind auch nicht immer leicht zu lesen und hören
    He's nice - is
    He's had a bicycle - had
    He'd better stay here - had better
    She'd take a lemonade - would

    Wegen der Zahlen im Französischen:
    70 - septante
    80 - huitante
    90 - nonante
    234 - deux cents trente quatre (2,3,4)

    J'espère que tu n'a plus peur de la français :)

  123. 23:36, 3. Mizo 2017

    Wusstest du, dass traditionell im English Geschlechter existieren? Ein Schiff ist she, zB. Oder der Mond ist he.

  124. 23:51, 3. Mizo 2017

    In lateinischen Sprachen wie Spanisch, Italienisch oder Französisch kann man Wünsche und Unwahrscheinlichkeiten extra ausdrücken:
    Je ne pense pas qu'il vienne à l'heure
    I don't expect him to be on time
    Ich glaube nicht dass er pünktlich sein wird.

    In Englisch und Deutsch muss der Konjunktiv als Allzweckwaffe her.

    Dann die Zukunft in Englisch:
    Will - will future
    Going to - going to future
    At "" pm/am - time table

    He will be nice
    Il sera gentil
    Er wird nett sein

    In Französisch lassen sich alle Verben in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft flektieren. Mehr Optionen.

  125. 09:39, 4. Mizo 2017

    Englisch hat auch Schwierigkeiten, jupp. Freilich ändert das nichts daran, dass mich Französisch, so wie es bei mir vier Jahre unterrichtet wurde, nicht mitgerissen hat.

    Die womöglich grammatikalisch gegebenen größeren Ausdrucksmöglichkeiten finde ich von außen betrachtet positiv. Im Rückblick betrachtet habe ich aber das Gefühl, dass wir ständig grammatische Regeln und Vokabellisten lernten und das nichts war, was mir als Kind eine Sprache sympathisch machen konnte. (Ich verstehe aber, dass jemand, der an Sprachen ein besonderes Interesse hat und evtl. beruflich in die Richtung eines Linguisten gehen möchte, daran Spaß haben kann.)

    Natürlich haben wir in Englisch auch Grammatik gelernt – was mir aber im Gedächtnis hängen geblieben ist, sind Songs der Beatles und von Fools Garden, dass wir Filme geschaut haben und Frankenstein gelesen (in einer gekürzten und sprachlich vereinfachten Fassung), später auch Romane im Original.

    An französischen Medien ist mir hängengeblieben, dass wir das Kinderlied Alouette lernten, was zum Vokabellernen praktisch sein mag, was ich aber inhaltlich damals als abstoßend empfand.

    Meine Erinnerung ist natürlich selektiv. Wie ich oben schon andeutete, war der Französisch-Unterrricht gar nicht sooo sehr anders als der Englisch-Unterricht, von der Verschiebung um zwei Jahre mal abgesehen. Hätte ich noch mehr Jahre Französisch gehabt, hätten wir vielleicht auch Romane gelesen. Wer weiß. Aber in den vier Jahren, die ich Französisch hatte, entwickelte sich nicht die Freude, die ich an anderen Dingen hatte, sodass ich Französisch abwählte und andere Fächer behielt.

    Eine echte Abneigung gegen das Französische habe ich nicht. Es klingt angenehm, finde ich. Schön, dass man auch Vereinfachungen einführt, wie Du es bei den Zahlen bis 100 beschreibst. Die verwendet man in der Schweiz und in Belgien, oder? Wenn ich nicht in eine französischsprachige Gegend umziehe oder in französischsprachige Familie heirate, werde ich Französisch trotzdem nicht mehr besser lernen. Dann lieber neue Erfahrungen machen, als an die vier So-la-la-Jahre noch weitere zu hängen.

  126. 22:22, 5. Mizo 2017

    Du moins, tu vas alors avoir l'opportunité de coucher à un lieu où on le parle, le français. Mais je penses qu'au moins je comprends que tu ne l'aimes pas.

    :)

    Bonne nuit

  127. 22:30, 5. Mizo 2017

    PS:
    Trouves-tu dommage que tu ne sais plus de langues que l'anglais, ou les langues sont-elles n'importe quoi?

  128. 13:11, 6. Mizo 2017

    Oh, ich kenne mehr Sprachen als Englisch, allen voran Deutsch. Daneben habe ich viel mit anderen Arten von Sprachen zu tun – Programmier- und Auszeichnungssprachen. Ich finde Sprachen wichtig und engagiere mich für sie.

    Ist es bedauerlich, dass ich nicht mehr natürliche Sprachen spreche? Wie gesagt: es ist für mich persönlich eine Frage der Anwendungen. Es passierte mir in den vergangenen Jahren nur ganz, ganz selten, dass ich den Bedarf für eine andere Sprache als Englisch oder Deutsch hatte. Vor ein paar Monaten bedauerte ich einmal, Thailändisch nicht zu beherrschen, weil ich Informationen suchte, von denen ich erwartete, sie in dieser Sprache finden zu können. Ohne Anwendung, nur für mich allein, genügen mir Deutsch und Englisch.

    Ich fände es irgendwie schön, wenn es eine internationale Zweitsprache gäbe, die man überall versteht, ohne dass sich jemand dadurch kulturell irgendwie unterdrückt fühlen müsste. Englisch ist schon relativ nahe an so einer internationalen Sprache und wird vielleicht noch weiter in diese Rolle wachsen. Als Nationalsprache sogenannter „westlicher“ Allierten wie USA/UK/Australien ist sie politisch aber nicht neutral. Eine unkomplizierte Plansprache als internationale Zweitsprache wäre mir sympathisch.

  129. 16:46, 6. Mizo 2017

    "Ist es bedauerlich, dass ich nicht mehr natürliche Sprachen spreche? "

    Hm. Da müsste man sich vlt über die Definition klar werden. Wenn es um eine durch den Menschen entstandene Sprache geht, wäre auch C, PHP, oder Python auch natürlich. Sie wären auch natürlich, weil sie kulturbedingt sind und Kultur zur Biologie des Menschen gehören, wie die Biologie selbst auch als Name und Disziplin Ausdruck menschlicher Kultur ist und damit Ausdruck seiner..naja, Biologie oder Natürlichkeit. So wären auch Kriege und Atombomben natürlich, da sie als Kulturtechnik unsere..ehh, ja, Natur als Teil der Biologie widerspiegelt. Der Schwanz beisst sich in die Migo^*.

    Halten wir fest, dass du mind. bilingual bisst und wir mind. 2 Sprachen teilen.

    ...
    *
    Katze->Mizo->Migo

  130. 18:38, 6. Mizo 2017

    Ich meinte natürliche Sprache im Sinne von:

    „Als natürliche Sprache bezeichnet man in der Sprachwissenschaft eine von Menschen gesprochene oder gebärdete Einzelsprache, die aus einer historischen, diachronen Entwicklung entstanden ist.“ – https://de.wikipedia.org/wiki/Nat%C3%BCrliche_Sprache

  131. 10:42, 7. Mizo 2017

    Dann wartest du eben bis PHP historisch ist und verchromst es dann.

  132. 09:45, 8. Mizo 2017

    @Flennenburg: Konntest du neben Kai auch Uwe finden?

  133. 10:41, 8. Mizo 2017

    Nein, @132, aber zwischen Kai und Nordermarkt konnte man leckere Burritos kaufen, wie ich später lernte. Auch etwas Schönes.

  134. 14:38, 8. Mizo 2017

    Migo Burrito Bollerito Bumsfidel

  135. 09:25, 14. Mizo 2017

    Goodbye..
    Euro
    ..sport
    Helmut Kohl
    Bienvenu..
    TdF!

  136. 15:06, 14. Mizo 2017

    Ich würde eine Taschenlampe nehmen, ein Stück Papier und eine Schere. Dann würde ich eine Fledermaus ausschneiden aus dem Papier, diese auf die Scheibe der Taschenschlampe kleben und das Bettmenzeichen an Himmel projizieren. Und dann kommt Bettmen und Wonderwomen zur Hilfe. Hier siehst du, wie das aussehen kann - https://ramota.de/2017/02/symbolbild-vw-in-dunkelheit/

    Da die DB eh immer zu spät kommt oder gleich komplett ausfällt, hier eine realere Situation ethischen Handelns.

    Ein Schuft hat einen Döner auf eine (noch) geschlossene Strasse gelegt. Er droht, entweder ein Grasfresser oder ein Krokodil loszulassen, je nachdem. Du hast es in der Hand, ob der Labrador gefüttert wird, oder nicht. Du hast aber nur wenig Zeit, dann geht die Strasse auf und die TdF fährt durch und der Döner ist weg.

    - Radio Active Man.

    PS: Finde nur ich Männer die Unterhosen über der Hose tragen toll?

  137. 15:54, 15. Mizo 2017

    Hm, ein Labbi braucht nicht viel Zeit zum Essen, @136. Trotzdem, Labradore bitte anleinen und nicht auf die Straße lassen, wenn das Tour-de-France-Feld anrollt. Sonst passiert dies: https://www.youtube.com/watch?v=U3p0dmeecwE

    Bezüglich des Postskriptums: Du bist nicht allein.

  138. 19:27, 15. Mizo 2017

    Hm. Der Velofahrer wurde nicht vom Labrador aufgegessen.

  139. 21:19, 15. Mizo 2017

    Marcus Burghardt, der Velofahrer, wurde vor wenigen Tagen Deutscher Meister im Straßenrennen. (Ob ihm der Labbikontakt Glück gebracht hat? Es liegen nur knapp zehn Jahre zwischen beiden Ereignissen.)

  140. 11:50, 16. Mizo 2017

    Kommt drauf an. Wenn man den Hund rubbelt, bringt er Glück -https://de.wikipedia.org/wiki/Aladins_Wunderlampe_(1967)

  141. 08:10, 24. Mizo 2017

    Herzlichen Dank für die Aufklärung über portuna.cms. Auch wenn der Eintrag schon ein paar Jahre her ist, hat sich offenbar nichts geändert. Für uns kam der Hinweis noch rechtzeitig.

  142. 07:14, 25. Mizo 2017

    Es freut mich, wenn auf diesen Seiten Notiertes nützlich ist. :)

  143. 13:53, 25. Mizo 2017

    Das gibt bestimmt eine PK* zur PK

    *PresseKonferenz

  144. 14:01, 25. Mizo 2017

    "da sich bei der von der Landesregierung geplanten Fusion der beiden Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin ein PR-kompatibler Name wie Prignitz-Ruppin aufdrängt.)"

    PR^2!

    Beantragst du ein Kfz-KZ mit 'TDF'?

    https://m.youtube.com/watch?v=uUV3KvnvT-w

    DB MS SO OMG

  145. 20:09, 25. Mizo 2017

    @144: Ohne motorisiertes Gefährt ist ein Antrag wohl zwecklos, DB. Danke für den Link zum Artikel des Prignitzers.

  146. 21:04, 25. Mizo 2017

    Ich dachte Kfz meinte _Katzen_f_ahr_z_eug. Mit Schnurrmotor :/

  147. 14:19, 26. Mizo 2017

    Bei der Tour de France in den Pyrenäen am Port de Balès gerade auf der Straße:

    ⚠ OURS

  148. 14:39, 2. Nago 2017

    S'enfuir, c'est fliehe nicht, nicht entkommen.

  149. 14:55, 2. Nago 2017

    Je viens
    Comme un chat
    Par la nuit si noire.
    Tu attends,
    Et je tombe
    Dans tes ailes blanches, la-la-la...
    Et je vole,
    Et je coule
    Comme une plume.

    Wie eine Katze komme ich in der Nacht, so schwarz. Du wartest und ich falle in deine weissen Flügel und ich fliege und ich falle wie eine Feder.

    Si les grands yeux de mon Dieu
    Ne me gardaient pas,
    Je te volerais

    Würden die Augen meines Gottes dich nicht bewachen, würde ich dich stehlen.

    Ne t'enfuis pas!
    Tu as des ailes,
    Le pouvoir de me quitter.
    Tu es tombe
    Du ciel comme un ange, la-la-la

    Verschwinde nicht! Du hast Flügel und die Macht mich zu verlassen. Du fielst vom Himmel wie ein Engel.

    Et j'ai peur
    Que le ciel
    Te reprenne.

    Ich habe Angst dass der Himmel dich zurück nimmt.

    Je t'en prie,
    Je t'en prie,
    Je t'en prie,
    Je t'en prie,
    Je t'en prie,
    Je t'en prie--
    Ne t'enfuis
    Pas!

    Bitte bitte bitte, geh nicht weg

  150. 14:56, 2. Nago 2017

    * mich nicht bewachen!

  151. 23:31, 2. Nago 2017

    Der Text von „Ne t’enfuis pas“ … danke @148@150.
    https://prlbr.de/2017/kate/ne-t-enfuis-pas/

  152. 18:52, 3. Nago 2017

    I t di s hon a fgef llen das das N get r uf d r ta tse te B stab n au i st?

  153. 16:12, 4. Nago 2017

    Wie bitte, @152?
    Könntest Du das mit dem Unterschied mehr genutzter Buchstaben wiederholen?

  154. 10:47, 12. Nago 2017

    Och, da hättest du mal eine lineare Gleichung raushauen können mit dem Pegelstand..

  155. 11:18, 12. Nago 2017

    Der Pegelstand entwickelt sich nicht linear. Ich werde ihn für Dich grafisch darstellen, wenn die Scheitelwelle vorüber ist, @154.

  156. 12:59, 20. Nago 2017

    @Konfiquenz:
    Der Konsequenzialismus hat mehr als nur das Problem der mangelnden Objektivierbarkeit.

    Denn was für einen gut ist, muss es für den anderen nicht sein.

    So war es für arisch-deutsche eine gute Absicht, dass Hitler Polen und Frankreich überfallen wollte. Es gab so mehr Land, mehr Nutten, mehr Essen, mehr Arbeit. Es war konsequenzalistisch gut 👍 für arisch-deutsche Menschen, das so zu machen. Nicht gut war, es zu übertreiben. Hätte Hitler sich zufrieden gegeben, wäre Deutschland heute noch gross und stark.

    Nicht gut ist es für alle die, die unter dem System litten und verreckten.

    Es ist auch gut füreinen Hungrigen, einen Hund 🐶 zu töten und aufzuessen, für einen hässlichen Menschen den niemand mag ein Kind zu vergewaltigen (da dieses sich weniger wehrt und daher mit weniger Arbeit er zum Sex kommen kann).

    Aber für die, die darunter leiden, ist es nicht gut.

    Man könnte nun dem Irrglauben verfallen, der Utilitarismus wäre der Heilsbringer. Aber der schaut zwar auf das Allgemeinwohl/nutzen. Scheisst dabei aber ebenso auf individuelle Schicksale. Er hat seinen Egoismus für die Allgemeinheit während der Konsequentialismus den Egoismus für jeden hat.

    Jedes System hat seine Opfer. Egal wie rum

  157. 13:11, 20. Nago 2017

    @und der kochtopf ist a) ein geschlossenes thermodynamisches System, anders als eine ethische frage, b) ist Temperatur in celsius oder Kevin unpräzise. Der Faktor r ist dafür besser geeignet. Denn wärme ist kein Zustand sondern der process wo Energie von einem Ort mit viel Energie zu dem mit weniger wandert. Eine bestimmte gefühlt Temperatur repräsentiert also eine verteilung von molekülen mit unterschiedlicher Energie. Fest wärmer es wird umso mehr moleküle mit hoher Energie. R gibt diesen Umstand der energieverteilung ganz gut an.

  158. 13:52, 20. Nago 2017

    @156 – Ja, ich stimme Dir zu. Man kann mit weit mehr an konsequenzialistischen Ethiken hadern, als ich in meinem Artikel beschrieben habe.

    Bei dem, was Du schreibst, geht es darum, dass Du etwas am Konsequenzialismus nicht gut findest bzw. Dinge nicht magst, die konsequenzialistische Ethiken erlauben bzw. Dinge nicht magst, die mit ihnen gerechtfertigt werden können. Aspekte des Konsequenzialismus sind Dir und Deinem sowie dem moralischen Empfinden vieler zuwider. (Meines Erachtens ist der Konsequenzialismus auch nicht mit dem deutschen Grundgesetz kompatibel, aber das nur nebenbei.) Ähnlich war das auch bei der Kritik anderer, auf die ich bei der Beschäftigung mit dem Konsequenzialismus gestoßen bin.

    Im Artikel habe ich solche Punkte bewusst außen vor gelassen und mich darauf konzentriert, zu zeigen, dass der Konsequenzialismus in seinem Anspruch de facto inkompatibel zu physikalischen Naturgesetzen ist. Ich wollte nicht zeigen, dass er gegen uns teure Werte verstößt oder unsympatisch ist, sondern meine Erkenntnis teilen, dass er im Kern untauglich ist, in der Realität angewendet zu werden, egal wie man zu ihm steht.

  159. 14:03, 20. Nago 2017

    Er ermangelt also einem systemimmantem Problem. Stumm ich zu.

  160. 14:06, 20. Nago 2017

    ..Könnte man nicht nachträglich urteilen. Man kann aber in x Zeitabschnitten dIe konsequenz des Handelns beurteilen. So kann man in x Jahren schauen ob der energiewende was brachte oder nicht. Man muss nicht sur le champs beurteilen.

    ..von daher kann das System durchaus laufen.

  161. 14:53, 20. Nago 2017

    @160: Man kann auch nicht im Nachhinein wissen, dass die Konsequenzen einer Entscheidung die bestmöglichen sind. Man sieht zwar, welche Konsequenzen man bekommt, aber man sieht nicht, welche man stattdessen hätte bekommen können, hätte man anders gehandelt.

    Aber die Restrospektive ist ja sowieso nicht, wofür man sich eine Ethik gibt. Dabei fällt mir ein: Horst Evers nannte eines seiner Programme einmal schön: „Hinterher hat man’s meist vorher gewusst“.

  162. 10:07, 22. Nago 2017

    Wird die Tierklinik von Tieren geführt, oder warum nennt die sich so?

  163. 10:08, 22. Nago 2017

    Und dürfen da auch Bären rein?

  164. 12:56, 23. Nago 2017

    @Berlin est véritablement l'une des villes les plus peuplées en Allemagne où jamais je n'est allé bien que j'habite ici depuis longtemps . Ce serait bien raison de revenir en Brandebourg.

    Est-ce que tu peut donner des bons conseils aux étranger où on devrait y se rendre?

    Faut-il aller à Bundeskanzleramt?

  165. 13:04, 23. Nago 2017

    Zut autocorrection

  166. 14:54, 23. Nago 2017

    @162: Es werden nicht-menschliche Tiere in ihr medizinisch behandelt.

    @163: In Bärlin gibt es auf jeden Fall Tierkliniken mit Bärenkompetenz. Die beiden Pandas des Berliner Zoos haben sogar eine tierärztliche Station, die sie mit keinen andersartigen Patienten teilen müssen. Bei der Potsdamer Tierklinik habe ich große Bedenken, was die Behandlung von Bären betrifft. Broiler könnten sie bestimmt …

    @164: Als Quell für Berliner Geheimtipps kann ich nicht dienen. Ich stecke nicht drin, in der Stadt. Es wird aber nicht schwer sein, verschriftliche oder menschliche Ratgeber für Berlinbesuche zu finden, die sich wirklich gut auskennen. Ansonsten einfach immer der Nase nach und selbst auf Entdeckungstour gehen. Dei Gefahr, dort in eine Einöde zu geraten und zu verdursten, ist gering.

  167. 11:21, 25. Nago 2017

    "Migo jagde ihr dann, die sich dem Eichelhäher bereits auf Sprungdistanz genähert hatte, einen Schrecken ein"

    Jagen ist etwas schwerfällig zu kopulieren:

    Ich jagte
    Du jagtest
    Er/Sie/Es jagte
    Wir jagten
    Sie jagten

    Die Jagdwurst jagte den Hanswurst.

    Deutsche Kopulation ist nicht immer schön.

    J'ai chassé
    Tu as chassé
    Il/Elle/On a chassé
    Nous avons chassé
    Vous avez chassé
    Ils/Elles ont chassé

    Je chassais
    Tu chassais
    Il/Elle/On chassait
    Nous chassions
    Vous chassiez
    Ils/Elles chassaient

    :)

  168. 11:23, 25. Nago 2017

    Ihr jagtet

  169. 11:26, 25. Nago 2017

    Danke, @167/@168. Ich habe das Wort in den Kleinigkeiten 2017 verbessert.

  170. 12:05, 1. Riko 2017

    Es gibt sogar gekochte Spatzen zum Essen 🍲 - https://fr.m.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4tzle

  171. 12:07, 1. Riko 2017

    Finken kenn ich vorallem als Hausschuh - http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Finken%20%5BHausschuhe%5D

  172. 12:23, 10. Riko 2017

    @https://prlbr.de/2017/kategorischer-imperativ/:

    Faszinierend, dass wir einerseits der Natur unterworfen sind, andererseits sie (vermeintlich?) transzendieren können - und das, obwohl oder gerade weil unser Gehirn Naturphänomen untersteht.

    Kant fängt ja mit der Frage Was kann ich wissen? an! Er ging schwer davon aus, dass wir nur denken können was ist, also was existent ist. Doch er war kein Empirist! Zugleich ging er davon aus, dass Dinge durch unser Denken werden: Ein Bett ist existent - aber erst durch unsere Zuteilung zu Betten und diese Nutzung wird es zum Bett. Für ein Vögel könnte es ein Landeplatz sein.

    "Die Gesetze der Vernunft teilen mit den Naturgesetzen, dass sie nur in sich widerspruchsfrei sein können, jederzeit, ausnahmslos gelten sowie miteinander vereinbar sind. "

    Und dann kam die Quantenmechanik und Phänomene die bis heute kaum voll verstanden werden. So kann ein Teilchen an und aus sein zur gleichen Zeit!

    "Von den Naturgesetzen unterscheidet sie unter anderem, dass wir ihnen zuwiderhandeln können. "

    Zumindest glauben wir das. Doch können wir das wirklich?

    "Wer leicht bekleidet ist und fröstelt, ziehe sich mehr Kleidung an."

    Ich glaube kein Spitz will dass ein Labrador ihn sich anzieht :/

  173. 12:23, 10. Riko 2017

    "Im Beispiel finde ich keinen ernsthaften Grund, warum ich nicht wollen könnte, dass die Maxime allgemeines Gesetz werde. "

    Es könnte unvernünftig sein frische Wäsche schmutzig zu machen. Oder es könnte vernünftiger sein, die Heizung anzudrehen, oder in wärmere Regionen zu fahren. So könnte das Leben am Equator vernünftiger sein.

    "Wenn ich nicht mehr Gartenzwerge als mein Nachbar habe, nehme ich ihm einen weg."

    Aber nicht mich, büte :/ Gartenzwerge bleiben unter sich

    "Aus der Ablehnung aller allgemeinen Gesetze ein allgemeines Gesetz zu machen, wie man es im Fall der ersten Maxime wollen können müsste, ist widersinnig. "

    Genauso wie die Demokratie mit Volksabstimmung abzuschaffen

    "Nachbarn mit Gartenzwergen wären nur noch mit gegenseitigem Zwergenraub beschäftigt."

    Finger weg von meinem Spitz!!!

    "Bei der dritten Maxime ist die Situation weniger klar.
    <>Wenn es der Belustigung dient, erzähle ich vom Ungeschick anderer Leute.
    Ob derjenige, der diese Maxime mit dem Kategorischen Imperativ prüft, auch wollen kann, dass sie zum allgemeinen Gesetz werde, hängt von Befindlichkeiten ab."

    Der KI{Kategorische Imperativ} ist «eine praktische Regel, nach der man handeln möchte, kann nur richtig sein, wenn sie mit den Gesetzen der reinen Vernunft und der Natur vereinbar ist. Das ist sie, wenn sie ihnen widerspruchsfrei hinzugesellt werden kann.» Man «eruiert [man] nicht die tatsächlichen Folgen der geplanten
    Handlung, sondern hypothetische Schlussfolgerungen, was passieren würde,
    wenn die eigene Maxime zu einem allgemeinen Gesetz würde (was ja nicht
    wirklich passiert, wir können keine allgemeinen Gesetze verhängen, wir
    sind keine allmächtigen Diktatoren). Und wir müssen dabei nicht
    herausfinden, ob dabei eine glücklichere Welt herauskäme, sondern nur,
    ob diese Vorstellung zu „logischen“ Widersprüchen führen würde oder
    gegen die Naturgesetze verstoßen müsste oder offensichtlich eine
    Situation brächte, die unseren eigenen Interessen zuwiderläuft. » Wenn man also sonst nichts zu tun hat oder Beschäftigung sucht, kann man sich Zwerge klauen, denn Klauen sind sowohl als Organ wie auch Handlung in der Natur wohlbekannt. Widersprüchlich muss Zwergenklau nicht sein - und sieht man zu dass der Nachbar nicht nur Mittel sondern auch Zweck ist, kann man loslegen. Man kann auch den Zwerg einfach nur halbieren. Zwerge sind nicht vernunftbegabt genug und daher darf man das.

    "dann darf man nicht untätig sein, ist also zur aktiven Tat verpflichtet."

    Kant geht soweit dass man nicht einfach aus Faulheit rumgammeln soll, sondern sich aus seiner Unmündigkeit emanzipieren und aktiv sein soll. Kant wird nachgesagt aus Sorge vor Abschluss seines Werkes sterben zu können sehr strukturiert gewesen zu sein und dass man Uhren an seinen Spazierzeiten stellen konnte. Preussische Pflicht, das war Kant.

    "Schauen wir uns drei Maximen an, die sich eine homosexuelle Person vornehmen könnte:"

    Haha. In Kantes Artikel Homos erwähnen. Kant dreht sich eben im Grab um. So Lustfeindlich wie Kant war. Muahaha.

    "Ich denke, die erste Maxime wäre als allgemeines Gesetz untauglich
    <>Ich werde nur gleichgeschlechtlichen Sex haben."

    Sie ist schon untauglich da a) 'ich' verwendet wird und das kaum geeignet ist zur Verallgemeinerung und b) aus 'ich tu' sich nicht herleiten lässt dass 'alle es so tun'. Man sollte es umformulieren: Es gibt nur Sex mit dem selben Geschlecht.

    "Auch die zweite Maxime ist als allgemeines Gesetz nicht wirklich denkbar, denn wir müssen mit einer Prise Realismus annehmen, dass es auch Menschen gibt, bei denen der Wunsch zum Geschlechtsverkehr nicht auf Gegenseitigkeit beruht.
    <>Ich werde, wann immer und nur mit wem ich es begehre, Sex haben."

  174. 12:23, 10. Riko 2017

    Man soll Sex haben wenn man geil ist - formuliere ich um. Gegen die Natur verstoßt es nicht: Vergewaltigung und Babysex sind bekannt in der Biologie, so bei Orang Utans oder Fischottern. Zudem gibt es so Nachwuchs. Gegen die Logik ist es nicht. Aber man macht jemanden zum Mittel - das will Kant nicht.

    "Nur von der dritten Maxime kann man wollen, dass sie allgemeines Gesetz werde
    <>Ich werde nur einvernehmlich Sex haben."


    Es gibt nur Sex wenn alle Beteiligten es wollen - formuliere ich es um. Sowohl dieses als auch das obige Beispiel hakt. Zum einen da diese nicht bedingungslos, ie kategorisch sind: Wenn x dann y sind Bedingungen die Kant vermied. Entweder man hat homosexuellen Sex oder nicht. Ohne jedwelche Bedingung. Und das verneint Kant mit Verweis auf die Widernatur der Homosexualität. Dazu kommt: Mit Poposex keine neuen Menschen - also gegen den Menschen gerichtet. Zum anderen hakt es, da bei fehlender Einwilligung es zu Auslöschung oder Verderbung des Menschen kommen kann. Wenn zB erfolgreiche Menschen keinen Sex haben wollen aus Zeitmangel und Hartz 4 Empfänger aber sich poppen wie blöd da genug Zeit vorhanden ist, würden sich Hartz 4 Menschen in der Population breit machen und das Sozialsystem kahl fressen bis zum bitteren Ende. Also könnte Eugenik vernünftig sein. Schön dass wir zur Eugenik gelangen ohne den Sozialdarwinismus

    "Wenn aber durch ein allgemeines Gesetz auch nur in Ausnahmefällen erlaubt oder geboten wäre zu lügen, würde dies das Vertrauen untergraben und niemand die Lüge in diesen Fällen für wahr halten. Lügen wäre aussichtslos. Man kann daher ein entsprechendes allgemeines Gesetz nicht wollen."

    Non sequitur! Man kann es durchaus hinnehmen wenn die Sprache sich dahingehend verändert, dass jeweils das Gegenteil gilt: Geht es ihnen heute nicht gut? Nein, gar nicht! Das freut mich für sie überhaupt nicht! Es wäre demnach neutral zu sehen.

    "Weder die eine Maxime noch die andere scheitert, wenn ich sie auf Tauglichkeit für ein allgemeines Gesetz prüfe.
    <>Ich faste in der zweiten Nacht- und ersten Tageshälfte.
    <>Ich faste in der zweiten Tages- und ersten Nachthälfte."

    Iwie schon: Wenn es Tag/Nacht ist dann faste ich/faste ich nicht. Dass ist nicht mehr kategorisch. Zudem passt die ich Form nicht.
    <>Es soll gefastet werden
    Nicht essen kommt in der Natur vor - schon mal gut. Fasten ist ein analytischer Satz^1: Er beinhaltet bereits dass er zeitlich limitiert ist - ansonsten wäre es verhungern. Also widerstrebt er nicht dem menschlichen Lebenstrieb. Für Lebensmittelindustrien könnte er unlogisch sein.

    "Meine Intuition sagt mir, dass aufgrund dessen ethisch vertretbar oder gar geboten sein kann, dass ein Mensch etwas unternimmt, was einem anderen verboten ist. "

    Man könnte versuchen: Es gibt Regeln die Ausnahmen bestimmen. Das wäre bedingungslos und allgemein. Die Ausnahme müsste allgemein werden.

    "Wenn erwiesen ist, dass jemand etwas Unrechtes getan, verurteile man ihn zu einer gerechten Strafe, wenn man dazu vom Volk die Befugnis verliehen bekommen hat."

    Sowas funzt nur wenn nicht eine AfD an der Macht ist. Gesetze sind immer politisch. Zudem kann es passieren, dass der Wille des Volkes unethisch ist, zB die Todesstrafe.

    "Über den Umgang mit vernunftlosen Tieren ist seine Aussagekraft allerdings beschränkt"

    Man könnte sagen, dass wenn das Tier Vernunft besässe würde es der Maxime zustimmen. Mir gefällt die Überheblichkeit daran nicht - wie bei den weissen Kolonialherren: Wir Europäer wissen was ihr Drecksneger braucht. Da werden dann 'Dummis' bevormundet, kaputt gemacht, die seit Tausenden von Jahren im Einklang mit der Natur leben, weil ein weiss Mensch der sich für vernünftig hält und die Natur zerstört es meint besser zu wissen. Ich glaube Kant und Andere verkennen die Fähigkeiten von vernunftlosen Lebewesen - die Fähigkeit zB von Bären in extremen Orten Kinder gross zu ziehen, lebensfähig zu machen und selber am Leben zu bleiben. Während der kluge weisse Mensch ohne Krankenhaus, Bioladen und Häuschen krepieren würde. Und diese Krücken nennt er noch Fortschritt - dabei ist es doch nur Lebensunfähigkeit. Man kann aber auch sagen Kultur ist die Biologie des Menschen und ebenso der Evolution unterworfen und Philosophie Teil der menschlichen Biologie. Dann wären wir ebenbürtig zum Bären und was der Bär so schafft, dafür braucht der Mensch Technik.

    "So ist vorstellbar, dass ein Psychopath wollen kann, dass eine Maxime zur Tierquälerei allgemeines Gesetz werde, also für ihn ethisch zulässig erscheint."

    'Man soll Tiere quälen ' kann man auch bejahen wenn man glaubt dass dann Menschen in Ruhe gelassen werden. Man kann auch sagen das wäre der Anfang, danach kommt Menschenquälerei als Kür.

    "Der formal nur aus freiem Willen und Vernunft abgeleitete Kategorische Imperativ ist vermutlich ungeeignet, Einschränkungen für den Umgang mit unvernünftigen Wesen allgemeingültig zu begründen."

    Kantes Frage Was soll ich tun? liefert anders als vermutet insgesamt keine klare Antwort was man denn tun soll. Es entbindet einen nicht vom Denken - und das wollte Kant schon gar nicht. Kant bedeutet vorallem selber denken.

    "Doch wie würde die zweite Maxime in die Form eines allgemeinen Gesetzes übertragen lauten? Vielleicht so?
    <>Freie, dunkelhäutige Menschen unterwerfe man seinem Willen"

    Non sequitur! Wenn Mensch dunkel, dann unterwerfen - das ist nicht kategorisch.

    "Aber genauso, wie wir für die Formulierung eines allgemeinen Gesetzes von der konkreten Person „ich“ in der Maxime zu einer allgemeinen Person „man“ wechseln, "

    Was du oft anders gemacht hast

    ...
    1 «Von dieser Maxime kann ich nicht wollen, dass sie allgemeines Gesetz werde: Alle Menschen würden ausgezehrt und schließlich sterben. Tot könnte ich nichts wollen. »

  175. 12:24, 10. Riko 2017

    Geschrieben von einem unvernünftigen Bären

  176. 12:55, 10. Riko 2017

    @172: Bei den Naturgesetzen muss man unterscheiden zwischen jenen Gesetzen, nach denen sich die Natur verhält, und jenen, von denen wir meinen, nach denen sie sich verhält, und die wir in unsere Bücher drucken. Letztere können einander widersprechen – das ist dann ein Grund, sie zu revidieren! Tatsächlich wissen wir, dass wir vieles über die Vorgänge in der Natur noch nicht verstehen. Es gibt noch viel Futter für Forscher, im ganz Kleinen, wie Du sagst, ebenso wie im ganz Großen. Wobei auch da gerade spannend ist, dass das ganz Kleine und das ganz Große sehr direkt miteinander zusammenhängen. Laut der Urknalltheorie war ja unser Universum einst winzig klein …

  177. 14:07, 10. Riko 2017

    @173: Es ist ganz normal, dass in meiner Maxime „ich“ steht. Bei der Prüfung, ob sie zu einem allgemeinen Gesetz taugt, muss man solche subjektiven Bezügen gegen allgemeine austauschen, wie ich im Abschnitt „Der Kategorische Imperativ“ beschrieb und kurz vor Schluss noch einmal genauer ausführte (Beispiel der Hautfarbe als willkürliche Einschränkung). Ist klar, aber ich hielt es für überflüssig, die verallgemeinerte Form bei jedem einzelnen Beispiel zusätzlich zur Maxime noch einmal auszuschreiben.

    Ich will ja nicht schreiben: „Niemand will Deinen Spitz!“, aber mach Dir mal trotzdem keine Sorgen, dass ihn jemand rauben möchte. 🙃

  178. 15:35, 10. Riko 2017

    @174: Du schriebst:
    „Vergewaltigung und Babysex sind bekannt in der Biologie, so bei Orang Utans oder Fischottern. Zudem gibt es so Nachwuchs. Gegen die Logik ist es nicht.“

    Ein isoliertes Wort wie „Vergewaltigung“ muss auch nicht in sich schon unlogisch oder unnatürlich sein, um ethisch falsch zu sein. Die Frage ist, ob Du wollen kannst, dass die Maxime, derzufolge Du vergewaltigst, allgemeines Gesetz werde. In dem Moment, wo Du unter einem solchen Gesetz selbst Opfer einer Vergewaltigung werden würdest, hättest Du einen Widerspruch, meine ich: Eine Vergewaltigung wäre nämlich per Definition gegen Deinen Willen – wie könntest Du so etwas also wollen? Bzw. wenn Du es willst, wie kann es dann eine Vergewaltigung sein?

    Du schriebst:
    „Sowohl dieses als auch das obige Beispiel hakt. Zum einen da diese nicht bedingungslos, ie kategorisch sind: Wenn x dann y sind Bedingungen die Kant vermied. Entweder man hat homosexuellen Sex oder nicht. Ohne jedwelche Bedingung.“

    Wenn eine Bedingung drin steht, ist es kein kategorischer Imperativ. Aber ein allgemeines Gesetz muss auch kein kategorischer Imperativ sein. Kant selbst arbeitet mit Wenn-dann-Fällen als Beispielen. Siehe: https://korpora.zim.uni-duisburg-essen.de/Kant/aa04/422.html

    Du schriebst:
    „Man kann es durchaus hinnehmen wenn die Sprache sich dahingehend verändert, dass jeweils das Gegenteil gilt“

    Wenn Lügen etwas anderes bedeutet, als was wir heute mit Lügen meinen, dann könnte es ethisch vertretbar sein. Aber das ist eine triviale Feststellung. Den Einwand kann man bei jeder Regel vorbringen. Übrigens hatte ich im Artikel das Wort Lügen sogar näher erläutert, sodass es möglichst keine Missverständnisse über seine Bedeutung gibt: unwahrhaft sein, in Täuschungsabsicht die Unwahrheit sagen.

    Du schriebst:
    „Man könnte sagen, dass wenn das Tier Vernunft besässe würde es der Maxime zustimmen. Mir gefällt die Überheblichkeit daran nicht - wie bei den weissen Kolonialherren“

    Man könnte aber auch sagen, dass der Spargel der Maxime zustimmen würde, wenn er Vernunft besäße.

    Tatsächlich hatte ich überlegt, ob ich auf Überheblichkeit im Artikel eingehe, aber dann fand ich es doch merkwürdig, Kant gegen einen Einwand zu verteidigen, den niemand eingeworfen hat. Also unterließ ich es, aber jetzt kann ich ja: Den Kategorischen Imperativ finde ich nicht überheblich. Kant leitet den Kategorischen Imperativ formal aus der Vernunft ab – deshalb gilt er für vernünftige Wesen, nicht weil unvernünftige Wesen weniger wert wären. Er schreibt übrigens teils ausdrücklich, dass er nicht nur für Menschen gelte, sondern für alle vernünftigen Wesen. Darin drückt sich aus, dass es ihm nicht um eine Überlegenheit oder Auserwähltheit der Menschen geht. Allerdings ist er sich der tatsächlichen Existenz keiner anderer vernünftigen Wesen als Menschen bewusst, weswegen er stattdessen oft „Menschen“ schreibt. Ich will damit nichts dazu sagen, ob Kant überheblich war, aber der Kategorische Imperativ ist kein Ausdruck dessen.

    Dass der Satz des Pythagoras nur für rechtwinklige Dreiecke gilt und nicht für alle, ist ja auch kein Ausdruck der Überheblichkeit rechtwinkliger Dreiecke. 😉

  179. 20:58, 11. Riko 2017

    "Die Antwort steckt in der Frage, man muss sie nur freilegen. Mir leuchtet dies ein und ich möchte mir den Kategorischen Imperativ zu eigen machen. Aber er lässt mit seiner formal bedingt schwachen Aussagekraft zum Umgang mit unseren weniger vernunftbegabten Mitgeschöpfen auch Wünsche offen."

    Ich glaube das wäre vermeidbar wenn wirklich so handeln würde wie der imperativ und wirklich so kategorisch wie immanuel meint: Dann wäre schlachten nicht denkbar da die Voraussetzung 'vernunftbegabt' wegfiel.

    Erst durch kants inkongruenz den imperativ an eine Bedingung zu knüpfen während er fordert der imperativ solle kategorisch sein kommt es zur einschrankung auf den Menschen.

    Den Zusatz 'vernunftbegabt' kann man sich streichen da auch vernunftbegabte wesen über lang durch ihre folgen angepasst werden.

    Der imperativ ist also quasi systemimmanent: Handelt man ihm zuwider kommt es zum knatsch.

    Wenn hasen sich inzuchten dann gibt es erbdefekte - hasen können inzucht nicht wollen und tun sie es doch kommt es zu Krankheiten und nichtingezüchtete haben wieder einen Vorteil und nehmen zu in der Population.

    Bei Kranke sollen behandelt werden! ist das noch smart zu handeln - bei Leidende sollen euthsnasiert werden dürfen! ist das schwieriger: Für einen hund mag das ok sein - aber auf Menschen angewandt kann es zu irritation kommen.

  180. 21:10, 11. Riko 2017

    'leidende sollen Zugang zu euthanasie haben' wäre ein satz der mir passend scheint. Die Ausgestaltung seiner umsetzung wäre dann zu diskutieren. So wären alle leidensfähigen wesen eingeschlossen da es ein analytisches wort ist.

    My two cents :D

  181. 21:11, 11. Riko 2017

    PETER SINGER FOR PRESIDENT!!!!!!!!! :D:P

  182. 21:14, 11. Riko 2017

    http://www.ardmediathek.de/tv/ttt-titel-thesen-temperamente/Richard-David-Precht-Tiere-denken/Das-Erste/Video?bcastId=431902&documentId=39329636

  183. 11:28, 12. Riko 2017

    @181: Lang möge er leben, aber ungeachtet seiner Verdienste möchte ich als Präsidenten lieber keinen Utilitaristen haben. Den philosophischen Ansatz finde ich probelamtisch, siehe https://prlbr.de/2017/konsequenzialismus/

  184. 11:33, 12. Riko 2017

    **Cashh...Neeiin..Her die Tastatur!!!**

    Was ist verwerflich wenn das Essen 🍲 an Labrador geht damit sein Glück 🍀 maximiert wird?

    **Gib die Tasta..her damit..tur**🍖🍗

    🐶

  185. 17:25, 21. Riko 2017

    Wegen KI. Wenn ich sage, dass Pflanzen essen unethisch wäre, denn daraus wird

    >Pflanzen können gegessen werden

    Und das kann, machen alle vernunftbegabten Wesen das, zu Raubbau an den Pflanzen führen, von dessen Sauerstoff den Pflanzen bilden wir abhängig sind. Das wäre unvernünftig da man dann als Sauerstoffliebender und -brauchender dann erstickte.

    Da Kant keine Bedingungen zulässt, zB nur soviel wie, muss es so allgemein gehalten werden.

    Was sagst du dazu?

  186. 09:56, 22. Riko 2017

    @185: Man fängt ja bei der Anwendung des Kategorischen Imperativs normalerweise immer mit einer Maxime an, die in Form einer subjektive Regel ausdrückt, wie man handeln möchte, zum Beispiel: „Um meinen Hunger zu stillen, werde ich eine pflanzliche Mahlzeit essen.“ Dann bringt man das in die Form eines allgemeinen Gesetzes (Universalisierung), zum Beispiel: „Wenn jemand Hunger hat, esse er eine pflanzliche Mahlzeit“. Dazu schaut man, ob man das als allgemeingültiges Gesetz wollen kann. Ich denke, in diesem Fall spricht nichts dagegen. Es gibt genug Pflanzen auf der Erde und sie wachsen schnell genug nach, so dass wir unseren Hunger an ihnen stillen können, ohne uns damit unserer Lebensgrundlagen zu berauben. Zudem ist die Regel auch geeignet, zu erreichen, was hier als Zweck impliziert ist: Hunger stillen.

    Es lohnt sich vielleicht zu betonen, dass man bei der Universalisierung von sich selbst zu allen vernünftigen Wesen wechselt, aber nicht von einem Objekt des Handelns auf alle ähnlich geartete Objekt. Das heißt, wenn ich eine Pflanze essen will, dann stellt sich die Frage, was wäre, wenn jedes vernünftige Wesen jeweils eine Pflanze essen würde, nicht aber, was wäre, wenn alle Pflanzen gegessen werden würden.

    Dass Kant keine Bedingungen zulassen würde, ist ein Missverständnis. Die eigenen Maximen können durchaus Bedingungen enthalten. Auch ein allgemeines Gesetz kann diese Bedingungen (im Beispiel die Voraussetzung, Hunger oder Appetit zu haben) er- und somit enthalten, sofern die Bedingung entweder direkt vom Vorhandensein von Vernunft abhängt (denn diese wird für Kants Kategorischen Imperativ vorausgesetzt) oder einen sachlichen Bezug zur Handlung hat.

    Wir kennen so etwas auch aus unseren staatlichen Gesetzen: Wenn jemand dies und das getan hat, droht ihm diese oder jene Strafe. Wenn jemand ein Kind hat, hat er Anrecht auf einen Kitaplatz. Wenn jemand soundso viel verdient, muss er soundso viel Steuern bezahlen. Bedingungen dürfen aber nicht ohne sachlichen Bezug wie in folgendem Beispiel sein: Weil jemand soundso viel Geld verdient, darf er soundso schnell auf der Autobahn fahren. So eine konkrete, aber rein Willkürliche Einschränkung ist nicht zulässig.

    Auch Beschreibungen von Naturphänomenen enthalten Bedingungen: Wenn eine Tsunami-Welle auf einen flachen Strand läuft, dann …. Wenn zwei Protonen mit einer Energie von … aufeinander stoßen, dann …. Die Wenns und Danns müssen dabei aber wirklich etwas miteinander zu tun haben. Ansonsten ist es keine sinnvolle Naturbeschreibung, die allgemeingültig ist.

    Ich hatte am 10. Riko geschrieben: „Aber ein allgemeines Gesetz muss auch kein kategorischer Imperativ sein.“ Vielleicht war das ein bisschen ungeschickt formuliert. Ich denke, besser wäre: Ein allgemeines Gesetz muss keinen kategorischen Imperativ enthalten. Ein allgemeines Gesetz gilt nämlich immer, quasi unbedingt. Aber es kann eine Bedingung enthalten, sodass eine Folge nur eintritt, wenn diese Bedingung erfüllt wird. Aber sie tritt eben auch immer ein, wenn diese Bedingung erfüllt ist.

  187. 21:52, 22. Riko 2017

    Hmm und sollte mein Bär 🐻 sich eine zweite Portion Essen holen? Wäre das ethisch neutral? Da wäre ein Institut für Bärologie gut

  188. 17:04, 23. Riko 2017

    @187: In Vorbereitung auf die Winterruhe mit monatelangem Verzicht auf Nahrungsaufnahme ist es wohl in Ordnung. 🤔

  189. 16:15, 27. Riko 2017

    My bear 🐻 does sleep

  190. 17:18, 27. Riko 2017

    In the 🌳🌳🌲🌳🌲🌲🌳🌲?

  191. 17:35, 27. Riko 2017

    Yap

  192. 14:29, 1. Suso 2017

    Les porcs de Bentheim sont jolies - le connais-tu? - https://fr.m.wiktionary.org/wiki/porc_de_Bentheim

    On sait trop peu des porcs, je trouves. Faut le respecter plus

  193. 10:11, 2. Suso 2017

    @192: Wir wissen jedoch genug über Schweine, um sagen zu können, dass die typische Massentierhaltung von Schweinen in Deutschland den Tieren nicht gerecht wird. Ähnlich sieht es bei Geflügel aus. Wenn man Schnäbel kürzt und Ringelschwänze amputiert, weil die so dicht und beschäftigungslos gehaltene Tiere aufgrund des Stresses einander sonst annagen und anderweitig verletzen würden, stimmt offensichtlich etwas nicht.

  194. 10:53, 2. Suso 2017

    Noch ertaunlicher isst, dass Herr und Frau Politiker schwören, dem Volk nicht zu schaden und das Grundgesetz zu achten - und in ebendiesem steht geschrieben:
    >>Artikel 20a

    Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.
    - https://www.bundestag.de/parlament/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_02/245124

    Interessanterweise steht da noch mehr, so dies hier:
    >>Präambel

    von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
    - https://www.bundestag.de/parlament/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_00/245200

    Nicht nur, dass Auslandskriege sich damit ausschliessen (sollten), an sich wäre damit sehr viel gutes zu rechtfertigen, so eine gute Ausbildung die als Grundlage für gutes Handeln steht, oder eine bessere Diplomatie, oder guter Umweltschutz um die Grundlagen zu schützen.

    Aber selbst Ströbele hat mal angemerkt, dass viele Politiker in Amt und Würde sind, troz ihres offensichtlichen rechtswidrigen Verhaltens.

  195. 15:08, 8. Suso 2017

    Hinfort du schnee;
    Es noch nicht ist soweit;
    Hinfort Oh weh;
    Es noch nicht schneit;
    Juhee!

    Es wird der Tag;
    Schnee wird's sein;
    Kommen und bringen;
    Weh'n und kälte wird's bringen;
    Bibbrr..

  196. 15:43, 8. Suso 2017

    @195: Biber? Welcher Biber? Falls Du https://prlbr.de/xf meinen solltest … das müsste ein Bär sein.