Am Brunner vor dem Toh!re

de David, 22.07.2017

Ein Brunner vor dem Toh!re.

Als ich dieser Tage durch Riehen kam, "stolperte" ich über diesen Brunnen von 18511. Riehen gehört zum Kanton Basel-Stadt; Basel-Stadt ist ein Halbkanton, was bedeutet, dass es mal mit dem Kanton Basel-Land zusammen ein ganzer war, es aber zwischen den Beiden ernsthaft krachte und nun jeder seinen Weg geht.

In Basel also nun, da stehen viele Brunnen, ganz spezielle sind darunter, wie der von Jean Tinguely gestaltete Fasnachtsbrunnen beim Theater Basel, oder die Brunnen mit einem Basilisken, an deren Sockel sich eine kleine "Zunge" befindet aus der die Tiere, vorallem Hunde, trinken können. Überlicherweise sind diese Brunnen zum trinken geeignet (selten dass es nicht so ist); sie werden rege gepflegt und unterhalten, sind eine Zierde und ein Lab für die Menschen, die dort unterwegs sind.

Ich stolperte nun über diesen Brunnen. Er fiel mir auf da dort, wo ich heuer wohne, es kaum solche Brunnen gibt, geschweige denn solche, aus denen sich mit guter Gesundheit trinken lässt. Ich erinnerte mich an meine Kindheit an, und in, diesen Brunnen - ja, man badete darin auch -, an meine Hunde und wie diese da drin badeten. Es war ein kleiner Ausflug in eine vergangene Zeit.

Nach dem Brunnen ging es an der Fondation Beyeler vorbei, einem Kunstmuseum das einst Ernst Beyeler, mit seiner Frau, gründete. Es ist ein schöner Park, in dem einst Christo für verhüllte Bäume sorgte (siehe auch auf Barfi.ch). Dieser Park sagt aber auch sehr viel über Basel und seine Tradition aus: In Basel leben wohlhabende, alte Geschlechter, so die Sarasins oder auch Christoph Merian. Diese Menschen haben viel Geld investiert und investieren immer noch, getreu dem Motto: Über Geld redet man nicht, Geld hat man. Und so gibt es bis heute Stiftungen wie die GGG, Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, die Meriangärten in Basel oder die Grün 80 (auf Wikipedia), die der Grund sind, weshalb Basel und die Region in so einem guten Zustand sind. An all das erinnerte mich, als ich dem Brunnen sein Elexier abrang.


1: An der Vorderseite, auf Höhe rechter Wasserstrahl, etwas neben dem hellen Stein, unter dem Rand, da steht diese Jahreszahl.