Der Migokalender

Ab 2017 werde ich einen Kalender nutzen, den ich Migokalender nenne. Vom gregorianischen Kalender unterscheidet er sich durch die Monate. Anstatt einer ständig wechselnden Zahl der Tage eines Monats zählt im Migokalender jeder Monat gleich viele Tage, nämlich 28, genau vier Wochen. Das Jahr hat 13 Monate. Weil 13 × 28 = 364 ist, das tropische Jahr aber etwa 365 Tage plus ¼ Tag lang dauert, gibt es zusätzlich zu den 13 Monaten in Regeljahren einen weiteren Tag, in Schaltjahren zwei.

Monate

Ein neuer Kalender mit anderen Monaten benötigt auch andere Monatsnamen. Das ist etwas, worüber ich mir schon in der Vergangenheit Gedanken machte – nicht zuletzt auch, weil die Monatsnamen im gregorianische Kalender merkwürdig sind: Die Monate neun bis zwölf, September bis Dezember, heißen ins Deutsche übersetzt siebter, achter, neunter und zehnter Monat.

Ich habe mich dazu entschlossen, mit den Monatsnamen an Haustiere zu erinnern. Mit Haustieren meine ich domestizierte Tiere – das können Heimtiere, aber auch sogenannte Nutztiere und Versuchstiere sein. Sie sind uns Menschen seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden Hilfen auf ganz verschiedene Weisen. Dafür können wir dankbar sein. Wir tragen aber auch Verantwortung für sie – für die Fauna allgemein, für die gezähmte umso mehr, ganz besonders aber für die domestizierten Tiere in unserer Obhut.

Bino 🐝

Der erste Monat Bino ist domestizierten Insekten gewidmet, vor allem Honigbienen, die durch das Bestäuben von Pflanzen zu den wichtigsten Tieren in der Landwirtschaft gehören. Bienen stehen für Fleiß und Kooperation. Ein anderes seit Jahrtausenden gezüchtetes Insekt ist der ursprünglich in China beheimatete Seidenspinner. Die Tage vom 1. Bino bis 28. Bino entsprechen dem 1. Januar bis 28. Januar.

Feso 🐎

Der zweite Monat Feso ist den Pferden und Eseln gewidmet. Pferde und Esel hatten – und haben in Teilen der Welt noch – eine große Bedeutung als Reit-, Last- und Zugtiere, was sich in Begriffen wie Drahtesel, Dampfross und Pferdestärken in der Technik widerspiegelt: Kraft und Bewegung werden mit Pferden und Eseln assoziiert. Die Tage vom 1. Feso bis 28. Feso entsprechen dem 29. Januar bis 25. Februar.

Golo 🐟

Der dritte Monat Golo ist den domestizierten Karpfen- und anderen Fischen gewidmet. Der Name Golo stammt von den seit über tausend Jahren als Zierfischen gezüchteten Goldfischen. Apropos Goldfische: Die Redewendung „Reden ist Silber, schweigen ist Gold“ passt dazu, dass wir Fische mit Ruhe assoziieren. Die Tage vom 1. Golo bis 28. Golo entsprechen den Tagen vom 26. Februar bis 25. März, in Schaltjahren dem 26. Februar bis 24. März.

Huno 🐓

Der vierte Monat Huno ist den Hühner- und Gänsevögeln gewidmet. Erstere schließen beispielsweise Puten und Pfauen mit ein, letztere Laufenten und Höckerschwäne. Bei vielen dieser Tiere werden insbesondere die Männchen für ihr schönes Gefieder gepriesen. Die Tage vom 1. Huno bis 28. Huno entsprechen dem 26. März bis 22. April, in Schaltjahren dem 25. März bis 21. April.

Kano 🐕

Der fünfte Monat Kano ist der Monat der Hunde, die als erste domestizierte Tiere überhaupt gelten und bester Freund des Menschen genannt werden. Im zwanzigsten Jahrhundert wurden in Russland mit silbernen Rotfüchsen durch gezielte Zucht weitere Kaniden domestiziert. Zu den Hundeartigen im weiteren Sinne zählen auch die Frettchen, domestizierte Iltisse. Die Zeit vom 1. Kano bis 28. Kano entspricht dem 23. April bis 20. Mai, in Schaltjahren dem 22. April bis 19. Mai.

Lamo 🐪

Der sechste Monat Lamo ist den genügsamen und ausdauernden Kamelen der Welt gewidmet. Er hat seinen Namen Lamo vom südamerikanischen Lama. Während dessen wilde Kamelverwandte nicht bedroht sind, verschwand die Wildform der Dromedare vor langer Zeit und wilde Trampeltiere sind vom Aussterben bedroht. Die Tage vom 1. Lamo bis 28. Lamo entsprechen dem 21. Mai bis 17. Juni, in Schaltjahren dem 20. Mai bis 16. Juni.

Mizo 🐈

Der siebte Monat Mizo ist den Hauskatzen gewidmet. Die geschmeidigen Raubtiere werden im Gegensatz zu den loyalen Hunden mit Unabhängigkeit verbunden. Katzen wurden in der Geschichte mal verehrt und mal mit böser Magie in Verbindung gebracht. Tatsächlich schützten sie Menschen durch Jagd auf Krankheiten übertragende und Vorräte verputzende Nager. Die Tage vom 1. Mizo bis 28. Mizo entsprechen dem 18. Juni bis 15. Juli, in Schaltjahren dem 17. Juni bis 14. Juli.

Nago 🐇

Der achte Monat Nago erinnert an Hasenartige und Nagetiere. Zu ihnen zählen Amerikaner wie das Hausmeerschweinchen und Altwelttiere wie die Farbmaus. Biologen zufolge lebten die letzten gemeinsamen Vorfahren von Menschen und Nagern später als jene von Menschen und anderen Haustieren: Nage- und Mümmeltiere sind unsere nächsten domestizierten Verwandten. Der 1. Nago bis 28. Nago entspricht dem 16. Juli bis 12. August, in Schaltjahren dem 15. Juli bis 11. August.

Riko 🐥

Der neunte Monat Riko ist Kanarienvögeln sowie Ziervögeln wie den Wellensittichen gewidmet. Die Domestikation des gesangsfreudigen Kanarienvogels begann im ausgehenden Mittelalter. Seine wilde Stammform lebt auf portugiesischen und spanischen Atlantikinseln. Die Tage vom 1. Riko bis 28. Riko entsprechen dem 13. August bis 9. September, in Schaltjahren dem 12. August bis 8. September.

Suso 🐖

Der zehnte Monat Suso erinnert an Schweine, die seit vielen Tausend Jahren als Nutztiere gehalten werden und in jüngerer Zeit auch als Heimtiere an Beliebtheit gewinnen. Sus ist die Gattung, zu der das Wildschwein und die von ihm stammenden Hausschweine gehören. Schweine gelten als Glückssymbol. In vielen Häusern findet man eine Schweineplastik als Sparschwein. Die Zeit vom 1. Suso bis 28. Suso entspricht dem 10. September bis 7. Oktober, in Schaltjahren dem 9. September bis 6. Oktober.

Tabo 🕊

Der elfte Monat Tabo ist der Monat der Tauben. Tauben sind ein Symbol des Friedens und der Spiritualität. Bis zur Erfindung der Telegrafie waren sie die schnellsten Nachrichtenübermittler über große Distanzen. Die in Städten verbreiteten Stadttauben sind übrigens nicht die wilde Ursprungsform der Haustaube, sondern umgekehrt verwilderte Haustauben. Die Tage vom 1. Tabo bis 28. Tabo entsprechen dem 8. Oktober bis 4. November, in Schaltjahren dem 7. Oktober bis 3. November.

Wiso 🐄

Der zwölfte Monat Wiso ist der Monat der Rinder. Rinder werden mit Fruchtbarkeit und Aufschwung verbunden. Verschiedene Rinderarten und Unterarten wurden in der Geschichte der Menschheit an unterschiedlichen Orten domestiziert. Yaks, Wasserbüffel und die europäischen taurinen Rinder sind nur einige Formen. Der Name des Monats ist vom wilden Wisent abgeleitet. Der 1. Wiso bis 28. Wiso entspricht dem 5. November bis 2. Dezember, in Schaltjahren dem 4. November bis 1. Dezember.

Zigo 🐐

Der dreizehnte Monat Zigo ist den Ziegen und Schafen gewidmet. Während Ziegen als neugierig und dickköpfig gelten, werden die zurückhaltenden Schafe mit Unschuld verbunden. Schafe und Ziegen gehören nach dem Hund zu den am frühesten domestizierten Tieren. Die Tage vom 1. Zigo bis 28. Zigo entsprechen dem 3. Dezember bis 30. Dezember, in Schaltjahren dem 2. Dezember bis 29. Dezember.

Tage

Endo

Der letzte Tag des Jahres heißt Endo. Die Widmungen bei den endlichen Monatsnamen können nicht jede domestizierte Tierart, die es gibt oder in Zukunft geben wird, einschließen. Wer mag, kann aber diesen zusätzlichen Tag einem anderen Tier seiner Wahl widmen oder dabei besonders an seine Mitmenschen oder an ein Fantasiegeschöpf wie einen Drachen denken. Endo entspricht dem 31. Dezember.

Addo

Im Migokalender heißt der Schalttag Addo. Er wird als vorletzter Tag von Schaltjahren zwischen 28. Zigo und Endo eingefügt. Addo entspricht dann dem 30. Dezember. Schaltjahre sind dieselben wie im gregorianischen Kalender. Demnach gibt es einen Schalttag in Jahren mit einer Jahreszahl, die entweder durch 4 und 400 oder durch 4 und nicht durch 100 teilbar ist. Sollte in Zukunft eine Änderung der Schaltjahre notwendig sein, möge man diese vornehmen.

Wochentage

Jede Woche hat wie im gregorianischen Kalender sieben Tage. Die Wochentage werden im Migokalender nicht (um)benannt. Eine Migokalenderwoche beginnt an jenem Wochentag, auf den der erste Tag des Jahres fällt. Aus religiösen, geschäftlichen oder sonstigen Gründen kann im Allgemeinen aber gern ein anderer Wochenanfang gewählt werden. Das möge man wie gewohnt oder gewünscht handhaben!

Übrigens: Nach jüdischem, christlichem und islamischem Verständnis beginnt die Woche traditionell mit Sonntag und endet Samstag, was im deutschsprachigen Raum der Name des Mittwochs als mittlerer Tag der Woche unterstreicht. In der Schweiz, Österreich und Deutschland wird dessen ungeachtet wie im internationalen Standard ISO 8601 heutzutage meist der Montag als erster Wochentag angesehen.

Jahre

Der Migokalender verwendet die Jahreszählung des gregorianischen Kalenders. Das Jahr 2017 im gregorianischen Kalender ist ebenfalls das Jahr 2017 im Migokalender. Wegen des synchronen Jahresanfangs und der mit dem gregorianischen Kalender übereinstimmenden Jahreslänge und -zahl lassen sich Migokalender und gregorianischer Kalender relativ leicht ineinander übertragen. Hier die Übersetzungen für Regeljahre und Schaltjahre.

Wenn eine Anwendung des Migokalenders bis weit in die Vergangenheit gewünscht ist, möge man die Jahreszählung vor dem Jahr 1 in der Zeit zurückgehend mit den Jahren 0, −1, −2, −3, … fortsetzen. Auf welche Schaltjahresregelung man vor dem Jahr der Einführung des gregorianischen Kalenders 1582 zurückgreift, möge man ausführen, falls relevant und zur Vermeidung von Missverständnissen hilfreich.

Vorteile

Der Migokalender ist einfach. Seine Monate sind allesamt gleich lang. Man braucht also keine uneinheitlichen Monatslängen auswendig lernen. Toll ist auch, dass ein Monat genau vier Wochen zählt. Das hat zur Folge, dass innerhalb eines Jahres der erste jedes Monats immer auf denselben Wochentag fällt. Das gilt dann freilich analog für den zweiten, dritten, vierten, … und letzten jedes Monats.

Im Migokalender kann dasselbe Kalenderblatt für alle Monate eines Jahres verwendet werden. 2017:

SoMoDiMiDoFrSa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728

Endo 2017 ist ein Sonntag.

Die Monatsnamen sowie die zusätzlichen Tage Endo und Addo beginnen alle mit unterschiedlichen Buchstaben. Das vereinfacht das Abkürzen. Alle Namen sind vierbuchstabig. Das vereinfacht die tabellarische Anordnung. Die gemeinsame Endung -o erleichtert, die Monatsnamen als solche zu erkennen. Dennoch sind keine zwei Namen einander so zum Verwechseln ähnlich wie Juni und Juli.

Geburtstagskinder, sorgt euch nicht!

Als ich anderen den Vorteil erläuterte, dass der x-te eines jeden Monats innerhalb eines Jahres immer auf den gleichen Wochentag fällt, was zum Beispiel hilfreich für regelmäßige Medikamentengaben sein kann, wurde ich mehrmals gefragt: Haben manche Menschen dann ungerechterweise immer Sonntags und andere stets an einem Arbeitstag wie Montag Geburtstag?

Die Antwort: Nein. Von einem Jahr zum nächsten verschiebt sich der Wochentag des Geburtstags im Migokalender genau wie im gregorianischen Kalender. Im Migokalender lässt sich die Änderung des Wochentags von Jahr zu Jahr konkret am Tag Endo und in Schaltjahren zusätzlich Addo festmachen. Diese beiden verschieben das regelmäßige Monatsschema um einen oder zwei Tage.